Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.09.2012 12:16 Uhr

B-Junioren scheitern nach guter Leistung im Pokal am Deutschen Meister

Die B-Junioren Mannschaft des F.C Hansa Rostock ist im Viertelfinale des NOFV-Vereinspokals gegen den amtierenden Deutschen Meister Hertha BSC Berlin ausgeschieden. Der F.C. Hansa verkaufte sich bei der 0:2 Niederlage gegen den klar favorisierten Gegner teuer und konnte die Partie lange offenhalten.

Trainer Paul Kuring ließ mit Paul Junge die eigentliche Nummer 2 im Tor von Beginn an spielen. In der ersten Hälfte war zwischen beiden Mannschaften kein Klassenunterschied zu erkennen. Der FCH präsentierte sich ebenbürtig und hielt nicht nur defensiv gut dagegen, sondern konnte sich seinerseits einige sehr gute Möglichkeiten erspielen. Ebenso wie die Berliner versäumten es aber auch die Hanseaten, eine der sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen. So ging es nach 45 Minuten mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Wechsel erhöhte Hertha BSC Tempo und Druck und bestimmte das Spiel mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher. Dem ersten Gegentor des F.C. Hansa ging ein leichter Ballverlust im zentralen Mittelfeld voraus, den Hertha durch schnelles Umschalten gnadenlos ausnutzte.
Gegen Ende des Spiels versuchte der F.C. Hansa noch einmal alles und es kamen einige frische Kräfte ins Spiel. Paul Kuring gab dabei ein paar jüngeren Akteuren Spielpraxis, die sonst nicht so regelmäßig im Einsatz sind. Kurz vor Abpfiff setzte Hertha dann den entscheidenden Konter zum 0:2 und machte den letztlich verdienten Einzug ins Halbfinale perfekt, in dem die Berliner nun zu Hause gegen den FC Energie Cottbus antreten dürfen.

Paul Kuring war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, machte aber auch deutlich, dass es noch viel zu verbessern gibt: "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten gesehen, das wir lange offenhalten konnten. Gegen den Deutschen Meister darf man verlieren und wir haben uns dabei gut verkauft. Trotzdem konnten wir heute erkennen, woran wir weiter arbeiten müssen. Das enorm hohe Tempo von Hertha ist schon beeindruckend und zeigt uns auf, wohin der Weg bei uns gehen muss. Dieses Spiel ist auch eine Art Weckruf vor den nächsten Wochen, denn wir haben sehr schwere Spiele vor uns und die Mannschaft weiß nun, dass es trotz dieser ordentlichen Leistung noch viel zu tun gibt."

F.C. Hansa: Junge - Rokita, Weilandt (ab 63. Sabas), Dimter, Nelki - Puskeiler (ab 60. Walther), Kretschmer, Orlos (ab 70. Thesenvitz), Haritos, Brix (ab 73. Spindler) - Asildas

Torfolge: 1:0 Hempel (50.), 2:0 Pronitchev (79.)


Zurück