Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.11.2010 10:05 Uhr

B-Junioren spielen 2:2 unentschieden gegen Erfurt

Den B-Junioren des F.C. Hansa Rostock ist nicht der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Die Jungs von Trainer Jens Dowe mussten sich nach einer umkämpften Partie im Kellerduell gegen Rot-Weiß Erfurt mit einem 2:2 (2:2)-Unentschieden zufrieden geben. Damit haben die Rostocker nun nach 13 Spielen erst 14 Punkte auf dem Konto, konnten durch diesen Punktgewinn in der Tabelle der B-Junioren-Bundesliga zunächst aber einmal zwei Plätze auf den elften Platz klettern. Die Erfurter bleiben mit nun sieben Punkten Tabellenvorletzter. Vor allem die erste Halbzeit sollte in diesem Spiel überaus turbulent verlaufen. So entschied der Schiedsrichter nach Foul von Lucas Pägelow bereits nach drei Spielminuten auf Foulstrafstoß für die Gäste. Den fälligen Elfer nutzten die Erfurter zur 1:0-Führung. Dann nach zehn Minuten nach einem Eckball von Christian Flath der 1:1-Ausgleich durch einen Kopfballtreffer von Lucas Pägelow (10.). Der nächste Rückschlag aber schon wenige Sekunden später, als sich Auswahlstürmer Nils Quaschner zu einer Tätlichkeit hinreißen lässt (10.) und dafür die Rote Karte sieht. In Überzahl gelingt den Erfurtern dann nach 26 Minuten das 2:1. Erneut können die stark kämpfenden Rostocker aber mit einem Treffer antworten – nach schöner Einzelaktion sorgt Sebastian Synwoldt für den 2:2-Ausgleich (33.). So geht es dann auch in die Pause.
 
Nach dieser ereignisreichen ersten Hälfte ging es dann im zweiten Abschnitt zunächst etwas ruhiger zu. Beide Teams belauerten sich weitgehend. Aus ihrer spielerischen Überlegenheit konnten die Gastgeber zunächst jedoch nur wenig machen. Zehn Minuten vor dem Ende dezimierten sich die Gäste dann schließlich durch eine Gelb-Rote Karte ebenfalls. Nun waren die Rostocker wieder besser im Spiel und druckvoller. Nach schöner Vorarbeit von Hannes Mietzelfeld vergab Sebastian Synwoldt die große Chance auf den dritten und damit den womöglichen Sietreffer. Es blieb beim Remis, das dem FCH mehr helfen dürfte als den Rot-Weißen aus Erfurt.
 
Trainer Jens Dowe: „Heute haben die Jungs endlich gefightet und Moral gezeigt. Das hat mir schon gefallen. Die frühe Rote Karte hat natürlich erst einmal alle Pläne über den Haufen geworden. Nils Quaschner ist ein junger und talentierter Spieler, er muss und wird seine Lehren aus dieser Aktion ziehen. In der zweiten Hälfte war dann deutlich zu spüren, dass uns das Selbstvertrauen fehlt. Die Angst vor dem Versagen war da schon bei einigen zu spüren. Als die Gäste ebenfalls einen Mann weniger waren, drückten wir dann wieder mehr auf den dritten Treffer.“   
 
Am kommenden Sonnabend (12 Uhr) ist der FCH beim Tabellenneunten Tennis Borussia Berlin zu Gast. Mit einem Sieg könnte man bis zwei Zähler an Tebe heranrücken.
 
FCH: Schumann - Pägelow, Esdorf, Studzinski (41./Lüdtke), Siegmund - Flath, Nauermann, Poser, Quaschner - Gebissa (41./Mietzelfeld), Synwoldt
 
Torfolge: 0:1 Bergmann (3./Elfmeter nach Foul von Lucas Pägelow), 1:1 Lucas Pägelow (10./Kopfball nach Eckball von Christian Flath), 1:2 Haberland (26.), 2:2 Sebastian Synwoldt (33./schöne Einzelaktion)
 
Zuschauer: 70
 
Schiedsrichter: Haase (Kiel)
 
Verwarnungen: Pägelow, Poser (FCH) - Raßmann (Erfurt)
 
Gelb-Rot: Schmidt (70./Erfurt, wegen Unsportlichkeit)
 
Rot: Quaschner (10./FCH, wegen Tätlichkeit)

Zurück