Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.02.2011 08:25 Uhr

Babelsberger präsentieren sich sehr abwehrstark

Mit dem SV Babelsberg 03 stellt sich am kommenden Sonnabend der dritte und damit letzte Aufsteiger der 3. Liga in der Rostocker DKB-Arena vor. Wie der VfR Aalen und der 1. FC Saarbrücken, die sich in der Hinrunde beim F.C. Hansa mit 0:3 bzw. 1:2 geschlagen geben mussten, sind auch die Babelsberger vor dem letzten Drittel der Saison noch in den Abstiegskampf verwickelt.
 
Die Meisterschaft in der Regionalliga Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Drittklassigkeit sicherten sich die Babelsberger in der vergangenen Saison relativ souverän. Zwischen dem 6. und 32. Spieltag blieben sie 27 Mal in Folge ungeschlagen (davon 21 Siege!) und standen bereits zwei Spieltage vor dem Ende als Aufsteiger fest. Basis war die gute Defensive, denn an den 34 Regionalliga-Spieltagen kassierten sie insgesamt nur 18 Gegentore.
 
Auch in der laufenden Saison ist die Abwehrstärke der Babelsberger Garant für den 15. Tabellenplatz, auf dem sie aktuell drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone haben. Von allen Mannschaften auf den zweistelligen Tabellenplätzen haben die Null-Dreier mit Abstand die wenigsten Gegentreffer zugelassen. Nur 28 Mal musste Torhüter Marian Unger bislang hinter sich greifen und damit seltener als seine Kollegen in Offenbach oder Erfurt, obwohl diese beiden Mannschaften als Tabellendritter bzw. -vierter aktuell um den Aufstieg mitspielen.
 
Sorgen bereitet den Babelsbergern allerdings die Offensive, weniger als 21 Tore schoss lediglich Schlusslicht Bayern München II. Zu schwer wog wohl der Verlust von Goalgetter Daniel Frahn, der in der vergangenen Spielzeit 29 Saisontore und damit mehr als die Hälfte der 54 Babelsberger Treffer erzielt hatte. Den zu RB Leipzig abgewanderten Stürmer sollte vor allem Dominik Stroh-Engel ersetzen, der vom SV Wehen Wiesbaden verpflichtet wurde. Mit fünf Saisontoren ist der Neuzugang zurzeit auch der beste Babelsberger Torschütze, gefolgt von den beiden Ex-Hanseaten Guido Kocer (3) und Anton Müller (2). Auch diese Zahlen machen deutlich, wo bei den Babelsbergern der Schuh drückt.
 
Nachdem sie in 19 Spielen nur 17 Tore erzielt hatten, verpflichteten sie in der Winterpause neben Abwehrspieler Igor Jovanovic (Turku PS) auch Stürmer Andre Deir Herrem von Bryne FK. Dem 23jährigen Norweger gelang bei seinem ersten Einsatz in der Startelf auch gleich sein erster Treffer. Am vergangenen Sonnabend gegen den FC Rot-Weiß Erfurt brachte der Neuzugang den SVB schon in der siebenten Spielminute durch ein Abstaubertor in Führung. Dass es am Ende nur zu einem 1:1-Unentschieden reichte, lag auch daran, dass die Babelsberger nach der Gelb-Roten Karte gegen Hendrik Hahne eine halbe Stunde lang zu zehnt agieren mussten. Normalerweise hätte der Mittelfeldspieler seine Sperre bereits am Dienstag beim FC Bayern München II absitzen können, doch diese Nachholpartie wurde erneut abgesagt. Damit können die Babelsberger zwar ausgeruhter in die Begegnung mit dem F.C. Hansa gehen, müssen nun aber in Rostock auf Hendrik Hahne verzichten.
 
Zu beachten sind die Babelsberger dennoch. Obwohl sie im gesamten Saisonverlauf erst neun Auswärtstore erzielen konnten, holten sie damit auf fremden Plätzen schon neun Punkte. Und einen ihrer beiden Auswärtssiege feierten sie immerhin in Dresden und brachten den Sachsen damit die einzige Heimniederlage bei! Auch beim F.C. Hansa werden sich die Babelsberger also nicht verstecken, sondern alles daran setzen, etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen.

Zurück