Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.04.2011 16:05 Uhr

Bayern-Reserve steht bereits als Absteiger fest

Für den FC Bayern München ist das Kapitel 3. Liga vorerst beendet. Das Reserveteam des Deutschen Rekordmeisters, das die ersten beiden Spieljahre der Eingleisigkeit als Tabellenfünfter bzw. -achter immerhin noch auf einstelligen Tabellenplätzen beendet hatte, muss die 3. Liga in diesem Sommer verlassen. Der Abstieg in die Regionalliga steht bereits vier Spieltage vor dem Saisonende fest, denn der Rückstand der Münchner zum rettenden Ufer beträgt nach der 21. Saisonniederlage bereits 13 Punkte. Nur fünf der 34 absolvierten Begegnungen konnten gewonnen werden!
 
Der Abstieg der Bayern-Reserve kommt auch deshalb überraschend, weil sie zwischenzeitlich unter Beweis stellte, selbst den Spitzenmannschaften Paroli bieten zu können Vier ihrer fünf Saisonsiege feierten die Münchner gegen die Aufsteiger bzw. Aufstiegskandidaten aus Braunschweig (1:0), Rostock (2:0), Erfurt (1:0) und Offenbach (1:0). Insgesamt jedoch waren sie zu unbeständig, was sicherlich auch daran lag, dass das Personal oft ausgewechselt wurde. Immerhin 32 Akteure wirkten in den Punktspielen bislang mit, darunter namhafte Bayern-Profis wie Torhüter Thomas Kraft oder Abwehrspieler wie Diego Contento oder Daniel van Buyten. In den Duellen mit den Mitkonkurrenten im Abstiegskampf blieben die kleinen Bayern dagegen fast immer sieglos. Der Derby-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching (1:0) war der einzige Sieg des FC Bayern II, der nicht gegen eine Mannschaft aus dem Spitzenquintett der 3. Liga eingefahren wurde!
 
Auffällig dabei ist auch, dass die Münchner immer nur dann gewinnen konnten, wenn sie ohne Gegentor blieben. Der 2:0-Erfolg am 13. November beim F.C. Hansa ist nicht nur der einzige Auswärtssieg der Bayern, sondern auch der höchste Sieg in der laufenden Saison. Mehr als zwei Tore ist ihnen zudem in keinem anderen der 34 Meisterschaftsspiele gelungen. Kein Wunder also, dass die Reserve des FC Bayern nicht nur die wenigsten Punkte auf dem Konto hat, sondern mit nur 23 Toren (0,67 pro Spiel) auch mit Abstand die wenigsten Tore erzielen konnte. Insofern kommt der Abstieg der Bayern-Talente so überraschend auch wieder nicht.

Zurück