Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.02.2008 11:11 Uhr

Bielefeld absolviert mehrtägiges Trainingscamp

Wie sich die Zeiten doch ändern! Gerade fünfeinhalb Monate ist es jetzt her, da schrillten in Rostock die Alarmglocken, während man in Bielefeld vom europäischen Wettbewerb mehr als nur träumte. Gerade hatte der DSC Arminia den F.C. Hansa mit 4:2 bezwungen und grüßte als Bayern-Jäger von Rang 2 der Bundesliga-Tabelle, während die Hanseaten nach fünf Spieltagen ohne jeglichen Punktgewinn das Schlusslicht bildeten.

 

Doch während es beim F.C. Hansa anschließend aufwärts ging, setzten die Bielefelder mit nur einem Sieg aus den folgenden elf Begegnungen zum Sturzflug in Richtung Tabellenkeller an. Und nachdem man mit dem 1:8 in Bremen schon für den Negativrekord der laufenden Bundesliga-Saison gesorgt hatte, bedeutete die 1:6 Niederlage am 16. Spieltag in Dortmund das Ende der Amtszeit von Trainer Ernst Middendorp, obwohl diese erst kurz zuvor vertraglich verlängert worden war. Ohne den Chef-Coach wurde zum Abschluss der Hinrunde immerhin der Deutsche Meister VfB Stuttgart mit 2:0 besiegt und Anfang Januar übernahm dann Aachens Ex-Trainer Michael Frontzeck das Zepter auf der Bielefelder Alm.

 

Für Verstärkungen des Spielerkader reichte das Kleingeld dadurch aber nicht mehr. Lediglich, als sich der südafrikanische Keeper Rowen Fernandez beim Afrika-Cup verletzte, wurde mit dem 37jährigen Dirk Heinen, der im vergangenen Sommer eigentlich schon seine Laufbahn beendet hatte, Ende Januar ein zusätzlicher Ersatztorwart verpflichtet. Verlassen hat die Bielefelder dagegen in der Winterpause der einzige Ex-Rostocker: Abdelaziz Ahanfouf wechselte zum Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden.

 

War die Arminia unter ihrem Ex-Coach mit 38 Gegentoren in den ersten 16 Saisonspielen noch die Schießbude der Liga, so hatte sich die Abwehr der Ostwestfalen unter dem neuen Trainer scheinbar schon etwas gefestigt. Nur vier Gegentore kassierte man in den ersten drei Rückrundenspielen, doch da alle drei Partien mit einem Treffer Differenz verloren wurden, fiel der DSC in der Bundesliga-Tabelle hinter die Hanseaten auf Rang 15 zurück. Am vergangenen Wochenende verloren die Bielefelder dann auch ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten MSV Duisburg mit 0:2 Toren und sind als einziger Bundesligist weiterhin ohne Punktgewinn in der Rückrunde. Gleichzeitig haben sie jetzt nur noch einen Zähler Vorsprung auf die drei punktgleichen Verfolger, die momentan die drei Abstiegsplätze belegen.

 

Die sportliche Talfahrt der Arminen kostete in dieser Woche nun auch den Manager der Ostwestfalen den Job. Reinhard Saftig, dessen Vertrag erst vor einem Vierteljahr bis 2010 verlängert worden war, wurde beurlaubt. Und um die Profis in dieser unruhigen Woche aus der Schusslinie zu nehmen, griff man zu besonderen Maßnahmen. Das Vormittags-Training am Dienstag wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen, anschließend ging es für die Mannschaft bereits in den Norden der Republik. Auf dem Weg zum Auswärtsspiel beim F.C. Hansa machen die Bielefelder in Bad Segeberg Station, wo sie ein mehrtägiges Trainingscamp bezogen haben.

Zurück

  • sunmakersunmaker