Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.02.2006 08:29 Uhr

„Bochumer haben uns den Schneid abgekauft“

In den ersten acht Spielminuten musste Hansa-Torhüter Mathias Schober im Spiel gegen Bochum zwei Mal hinter sich greifen. Die Ostseezeitung sprach mit ihm.
OZ: Was war in der Anfangsphase los?
Schober: Das ist nur schwer zu erklären. Wir hatten uns so viel vorgenommen, wollten von Anfang an aggressiv in die Zweikämpfe gehen. Doch schon nach wenigen Minuten waren alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen.
OZ: Waren Sie überrascht, wie mutig die Bochumer nach vorne gespielt haben?
Schober: Nein, überrascht waren wir nicht. Es ist ihnen einfach gelungen, uns mit ihrer energischen Spielweise den Schneid abzukaufen. Und sie wurden dafür mit zwei schnellen Toren belohnt.
OZ: Wie haben sie das 0:1 gesehen?
Schober: Ich musste mich blitzschnell entscheiden, ob ich dem Ball entgegenlaufe oder nicht. Schließlich war der Torschütze aber leider einen Tick eher am Ball.
OZ: Wie kam es zum Eckball vor dem 0:2?
Schober: Das war eine falsche Entscheidung des Schiedsrichters, denn ich hatte den Ball ja nicht mehr berührt. So kam das eine zum anderen.
OZ: Dennoch hat der FC Hansa wieder ins Spiel gefunden . . .
Schober: Ja, die Moral der Mannschaft hat gestimmt. Doch im Abschluss waren wir einfach von Pech verfolgt. Zwei Mal stand nur die Latte im Weg.
OZ: Was bedeutet diese Niederlage für die nächsten Wochen?
Schober: Wir werden das Spiel auswerten und hoffentlich die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Denn diese drei verlorenen Punkte müssen wir uns am kommenden Sonntag in Paderborn zurückholen.


 

Zurück

  • sunmakersunmaker