Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.07.2009 13:48 Uhr

Bradley Carnell: Stammspieler bei Hansa werden und zur WM fahren

Am vergangenen Sonnabend zum ersten Hansa-Testspiel in Lubmin war er nur als Zuschauer gereist, doch am Mittwoch im zweiten Test beim SV Waren 09 dürfte dann wohl auch Bradley Carnell seine Premiere im Hansa-Trikot feiern: „Dass ich gegen Lubmin noch nicht gespielt habe, war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Auf Grund des unregelmäßigen Rhythmuses, den ich nach meiner Verletzung hatte, brauchte ich etwas länger, um mich an die große Belastung zu gewöhnen. Im Training habe ich aber immer schon das volle Programm mitgemacht.“

Sollte alles planmäßig laufen und der Hansa-Neuzugang in Waren auflaufen, wird erstmals ein Südafrikaner das Hansa-Trikot tragen. Der am 21. Januar 1977 in Johannesburg geborene Bradley Carnell erlernte das Fußballspielen an der Wits University und spielte in seiner Heimatstadt zuletzt während der Saison 1997/98 beim Spitzenclub Kaizer Chiefs. Mit 21 Jahren kam er dann nach Deutschland, wo er zunächst fünf Jahre für den VfB Stuttgart aktiv war. Danach kreuzten sich erstmals seine Wege mit dem F.C. Hansa, als er im Jahre 2003 zu Vertragsgesprächen mit Trainer Armin Veh in Rostock weilte. Doch seinerzeit kam der Wechsel noch nicht zustande und Carnell spielte zunächst eineinhalb Jahre in Mönchengladbach und viereinhalb Jahre in Karlsruhe.

Nun ist der mittlerweile 32jährige Linksbeiner, der sowohl in der Abwehrkette als auch auf der offensiven Außenbahn spielen kann, aber in Rostock angekommen. Momentan wohnt er noch im Hotel, während seine deutsche Verlobte Claudia und die beiden Töchter Caitlyn (4) und Kiera (1) zunächst noch in Karlsruhe geblieben sind. „Doch wenn wir mit der Mannschaft aus dem Trainingslager zurück sind, wird auch meine Familie nach Rostock kommen. Und dann wollen wir gemeinsam eine schöne Wohnung oder ein Haus für uns suchen“, erklärt Bradley Carnell. Trotz des bisherigen Provisoriums hat er sich aber schon gut in Rostock eingelebt. Doch nicht nur von der Stadt, sondern auch von den Arbeitsbedingungen ist er begeistert: „Das Stadion und das Umfeld hier sind wirklich Erstligareif.“

Der 41fache Nationalspieler, der unter anderem an der WM-Endrunde 2002 teilnahm, hat ein Jahr vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land natürlich auch das Auswahl-Kapitel noch nicht abgeschrieben. „Das wäre für mich ein absoluter Höhepunkt. Dass ich zuletzt beim Confed-Cup nicht nominiert wurde, war mit dem Trainer so abgesprochen, weil ich nach meiner Verletzung ja noch Trainingsrückstand hatte.“ Möglichweise könnte er sein Comeback feiern, wenn die südafrikanische Nationalmannschaft am 5. September in Leverkusen zu einem Freundschaftsspiel gegen die DFB-Elf antritt. „Doch darüber zerbreche ich mir jetzt noch nicht den Kopf. Ich konzentriere mich erst einmal voll darauf, mir bei Hansa einen Stammplatz zu erkämpfen. Wenn mir das gelungen ist und ich wieder regelmäßig Spielpraxis habe, wird sich der Nationaltrainer schon von ganz allein bei mir melden“, ist Bradley Carnell überzeugt.

Zurück

  • sunmakersunmaker