Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.12.2009 16:20 Uhr

Bülow: Das Führungstor war enorm wichtig

Auch im letzten Hansa-Spiel der ersten Halbserie hatte das ungeschriebene Gesetz Gültigkeit, dass immer die Mannschaft das Spiel gewinnt, die das erste Tor schießt. Diesmal war es Kai Bülow vorbehalten, den Torreigen zu eröffnen und damit den Grundstein für den Sieg zu legen. Der Innenverteidiger stand uns vor der Weihnachtsfeier der Mannschaft noch kurz Rede und Antwort.

Hansa-Online: Glückwunsch zu den drei Punkten und zu Deinem Tor. Ist das 1:0 tatsächlich immer der Schlüssel zum Sieg?
Kai Bülow: So ein Führungstor ist natürlich enorm wichtig, um die nötige Sicherheit zu finden. Deshalb hatten wir uns auch ganz fest vorgenommen, wieder einmal mit 1:0 in Führung zu gehen. Schön, dass es schon so früh geklappt hat.

Hansa-Online: Kannst Du die Szene noch einmal schildern?
Kai Bülow: Es war ein zu kurz abgewehrter Ball, wo man natürlich ganz schnell reagieren musste. Um als erster an den Ball zu kommen, habe ich - wie schon in Aachen - das linke Bein genommen. Und diesmal wurde der Treffer auch anerkannt.

Hansa-Online: Wie hast Du den Spielverlauf insgesamt gesehen?
Kai Bülow: Bei diesen Platzverhältnissen ging es vor allem darum, die Zweikämpfe zu gewinnen und möglichst immer einen Tick eher am Ball zu sein als der Gegenspieler. Das ist uns über weiter Strecken der Partie gelungen, weshalb wir sicherlich auch verdient gewonnen haben.

Hansa-Online: Wie bewertest Du die Ausgangsposition für die Rückrunde?
Kai Bülow: In Richtung Mittelfeld ist ja alles sehr eng, da scheint noch vieles möglich. Doch auch nach unten sollten wir uns noch nicht zu sicher fühlen. Zwar haben wir jetzt neun Punkte Vorsprung auf Platz 16, doch wenn man dreimal in Folge nicht gewinnt, kann es auch schnell wieder eng werden. Doch mit den 22 Punkten, die wir jetzt haben, können wir erst einmal gut gelaunt zur Weihnachtsfeier gehen.

Zurück