Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.10.2005 09:28 Uhr

Bülow: Hätte zweites Tor schießen müssen

Kai Bülow erzielte in Burghausen sein erstes Zweitliga-Tor. Doch seine Freude darüber hielt sich in Grenzen. Die OZ sprach mit Kai Bülow über das Burghausenspiel und den nächsten Gegner Erzgebirge Aue.

OZ: Auswärts wieder ein 1:1. Sehen Sie Parallelen zum Spiel in Siegen?

Bülow: Wenn man den Ablauf der Partie betrachtet, natürlich schon. Wir haben wieder geführt und am Ende nur einen Punkt geholt. Das ist genauso ärgerlich wie in Siegen. Spielerisch konnten wir nicht ganz an unsere Leistung aus dem vergangenen Auswärtsspiel anknüpfen.

OZ: Woran hat's gelegen, war Burghausen stärker?

Bülow: Ein Grund war sicherlich, dass wir nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen sind. Dadurch konnte sich Burghausen in der zweiten Halbzeit viele Torchancen herausspielen.

OZ: Wie groß ist die Freude über ihr erstes Tor?

Bülow: Eigentlich kann ich mich nicht so sehr darüber freuen, denn am Ende ist es ja nur einen Punkt wert. Das ist besonders ärgerlich, weil ich in der zweiten Halbzeit ja auch noch einen weiteren Treffer hätte machen müssen. Wenn man so frei zum Kopfball kommt, muss der Ball auch rein. Dann hätten wir vielleicht drei Punkte mitgenommen.

OZ: Hansa ist seit vier Runden ungeschlagen. Kommt die bevorstehende Punktspielpause ungelegen?

Bülow: Nein, ich denke, wir können diese Pause trotzdem gut gebrauchen. Und wer sagt denn, dass wir unsere Serie danach nicht auch fortsetzen können.

OZ: Der nächste Gegner ist Erzgebirge Aue. Ein besonderes Spiel?

Bülow: Es ist das erste Ost-Derby der Saison. Ich denke, dass bei diesem Duell eine besondere Atmosphäre herrschen wird. Der Mannschaft muss egal sein, wie der Gegner heißt. Wir müssen uns darauf konzentrieren, dass die drei Punkte wieder in Rostock bleiben.(Quelle: OZ)

Zurück

  • sunmakersunmaker