Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.09.2010 08:23 Uhr

Burghausen kommt mit erstem Saisonsieg im Gepäck nach Rostock

In Burghausen hatte man sich den Start in die aktuelle Drittliga-Saison natürlich ganz anders vorgestellt. Noch vor Jahresfrist, als Trainer Jürgen Press die Wacker-Mannschaft neu übernommen hatte, konnten sich die Fußballer von der österreichischen Grenze über eine gelungene erste Halbserie freuen. In der Hinrundentabelle belegten sie Rang 6 und hatten nur drei Punkte Rückstand auf Herbstmeister FC Ingolstadt 04. Doch schon zu Beginn der zweiten Halbserie begann der Abwärtstrend, durch den die Oberbayern zur schlechtesten Rückrundenmannschaft avancierten. Der SV Wacker beendete die vergangene Spielzeit nur auf Rang 17 und kam auch nach der Sommerpause nicht richtig aus den Startlöchern. Dabei hatte man am zweiten Spieltag sogar noch Glück, dass es beim FC Bayern II durch ein Münchner Eigentor in letzter Minute zum 1:1 Unentschieden reichte. Den zweiten Punktgewinn gab es vier Tage später daheim beim 1:1 gegen den SVW Wiesbaden. Doch zwei Zähler aus den ersten vier Saisonspielen waren zu wenig für die hoch gesteckten Saisonziele des ehemaligen Zweitligisten. Nach der 0:2 Niederlage beim seinerzeit noch unbezwungenen SSV Jahn Regensburg musste Jürgen Press schließlich seinen Hut nehmen.

Zum Nachfolger bestimmte man einen Trainer mit klangvollem Namen. Europameister Mario Basler saß beim 0:3 im DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund erstmals auf der Wacker-Bank und holte eine Woche später beim 1:1 zu Hause gegen Rot Weiss Ahlen seinen ersten Punkt in der 3. Liga. Dabei gelang Stürmer Martin Hess in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit der Ausgleichstreffer, womit der Neuzugang von Eintracht Frankfurt zwei der drei selbst erzielten Saisontore des SV Wacker markiert hatte. Beim zuvor ebenfalls noch sieglosen VfR Aalen ging dann aber auch er wieder leer aus. Durch die 0:1 Niederlage im Kellerduell am sechsten Spieltag mussten die Burghauser sogar die Rote Laterne übernehmen.

Um auf die mangelnde Durchschlagskraft der Offensive zu reagieren, verpflichtete man unmittelbar vor dem Ende der Transferperiode einen weiteren Stürmer. Eric Agyemang, der in der abgelaufenen Saison zwölf Tore für den FC Erzgebirge Aue erzielt hatte und damit bester Torschütze des Zweitliga-Aufsteigers war, unterschrieb beim SV Wacker einen Vertrag bis zum Saisonende. Im Toto-Pokalspiel gegen den TSV Winhöring kam der 30jährige Ghanaer zum ersten Einsatz im schwarz-weißen Trikot und konnte seine Torgefährlichkeit bereits andeuten, als er zum 4:0 Erfolg über den Kreisklassen-Vertreter die ersten beiden Treffer beisteuerte.

Bei Agyemangs Punktspiel-Premiere am vergangenen Sonnabend im Heimspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt feierte der SV Wacker dann auch seinen ersten Saisonsieg. Dabei war es ausgerechnet der Neuzugang, der die klarste Chance zum Burghauser Führungstreffer ausließ. In der 15. Spielminute scheiterte Eric Agyemang per Foulelfmeter am Erfurter Torhüter, doch auf der Gegenseite konnte Wacker-Keeper Rene Vollath nur acht Minuten später ebenfalls einen Foulstrafstoß parieren. Am Ende sollte es bis zur 87. Spielminute dauern, ehe der einzige Treffer der Partie fiel. Einen Freistoß des eingewechselten Kapitäns Christian Holzer drückte Darlington Omodiagbe zum 1:0 in die Maschen.

Der erste Saisonsieg bedeutete gleichzeitig den Sprung vom 20. auf den 16. Platz der Drittliga-Tabelle und hat der Mannschaft von Mario Basler sicherlich neues Selbstvertrauen eingeimpft. Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr in der Rostocker DKB-Arena hoffen die Burghauser nun, dass bei ihnen auch auswärts endlich der Knoten platzt. Während sie in jedem ihrer vier absolvierten Heimspiele immerhin ein Tor geschossen haben, konnten sie auswärts bislang nur das Last-Minute-Eigentor der Bayern-Reserve bejubeln. Doch nun kommen sie mit dem Schwung des ersten Saisonsieges im Gepäck nach Rostock und dürfen von den Hanseaten auf keinen Fall unterschätzt werden.

Zurück