Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.02.2014 10:10 Uhr

Chemnitzer FC gastiert zum Traditionsduell beim F.C. Hansa

Am 14. November 1954 waren 17.000 Zuschauer in das noch nicht ganz fertiggestellte Ostseestadion gekommen und sahen mit dem 0:0 zwischen den damals noch als SC Empor Rostock und Chemie Karl-Marx-Stadt firmierenden Mannschaften den Start in die Zukunft des Rostocker Fußballs – das erste Pflichtspiel unserer Vereinsgeschichte!

59 Jahre und dreieinhalb Monate später werden vielleicht nicht ganz 17.000 Zuschauer ins Stadion kommen. Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr steigt in der DKB-Arena das mittlerweile 67. Pflichtspiel zwischen den ersten Mannschaften beider Clubs. Es handelt sich um das Drittliga-Duell zwischen dem Tabellenvierten F.C. Hansa und dem Chemnitzer FC, der aktuell nur den drittletzten Tabellenrang belegt. Dabei galten die Sachsen im vergangenen Sommer als einer der Aufstiegsfavoriten, doch schon im ersten Drittel der aktuellen Spielzeit deutete sich an, dass die Mannschaft von Gerd Schädlich diesem Anspruch wohl nicht gerecht werden kann. Und nach der 0:4-Heimniederlage am 12. Spieltag gegen Preußen Münster trat der langjährige Chef-Coach, der den CFC bereits im Sommer 2008 übernommen, dann auch zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Chemnitzer schon sieben Punkte Rückstand auf Rang 3 und lediglich fünf Punkte Vorsprung auf Rang 18.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Karsten Heine kassierte der CFC eine 0:1-Niederlage beim Tabellenletzten Wacker Burghausen und auch der anschließende 3:1 Heimsieg über den Aufstiegsfavoriten RB Leipzig blieb zunächst ein Strohfeuer, denn im November gelang erneut kein Sieg. Nach dem 17. Spieltag lag man auf Rang 17 und hatte nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Kurz vor der Winterpause sah es dann aber danach aus, als sollten die Chemnitzer in die Erfolgsspur finden. Zwei Siege und zwei Unentschieden wurden aus den vier Dezember-Punktspielen eingefahren und nach dem 2:0-Auswärtssieg beim VfL Osnabrück kurz vor Weihnachten konnte man immerhin schon auf dem 13. Tabellenplatz überwintern.

Da jedoch auch die Mitkonkurrenten kräftig gepunktet hatten, blieb es bei lediglich zwei Zählern Vorsprung auf die gefährdete Zone! Und die haben die „Himmelblauen“ inzwischen sogar wieder eingebüßt, denn in den ersten vier Begegnungen des Jahres 2014 blieben sie ohne Torerfolg, verloren gegen Heidenheim, Regensburg und Dortmund jeweils klar mit 0:3, während es gegen den MSV Duisburg ein 0:0-Unentschieden gab. Diese Negativserie bedeutete das Abrutschen auf Rang 18 und daran konnte anschließend auch das erste Tor im neuen Jahr nichts ändern. Anton Fink, in der Vorsaison mit 20 Treffern Torschützenkönig der 3. Liga, erzielte am vergangenen Sonnabend die 1:0-Führung gegen den SV Darmstadt 98. Doch das siebente Saisontor des CFC-Stürmers reichte am Ende nicht, um die Abstiegsplätze zu verlassen, denn nach dem Seitenwechsel musste man noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen.

Zwar schlossen die Chemnitzer nach Punkten zu Holstein Kiel auf, belegen vor ihrem Gastspiel beim F.C. Hansa aber unverändert nur Rang 18. Hoffnung macht allerdings das Restprogramm, denn die Kellerkinder Kiel (17.), Burghausen (19.) und Saarbrücken (20.) empfängt man noch an der heimischen Gellertstraße. Zudem stehen demnächst die direkten Duelle mit Halle (12.) und Münster (14.) auf dem Programm und an den letzten beiden Spieltagen reist man nach Elversberg (16.) und empfängt Stuttgart II (13.). Selbst, wenn der Chemnitzer FC in Rostock leer ausgehen sollte, hat er also noch gute Chancen, die Klasse zu halten. Vom ursprünglichen Saisonziel, den sechsten Platz aus der Vorsaison verbessern zu wollen, dürfte sich die Mannschaft ohnehin schon verabschiedet haben.

Zurück