Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.04.2009 12:18 Uhr

Das nächste Endspiel für den F.C. Hansa

Im ersten der sechs ausstehenden Zweitliga-Punktspiele treffen die Rostocker auf den VfL Osnabrück und somit auf einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Vor dem direkten Duell am kommenden Montag ab 20.15 Uhr in der osnatel-Arena sind die Gastgeber sogar erstmals in der Rückrunde wieder hinter die Hanseaten zurückgefallen. Nach der klaren 0:3 Niederlage am vergangenen Sonntag beim zuvor in diesem Jahr noch sieglosen FC Augsburg belegen die Niedersachsen Relegationsrang 16 und haben nun zwei Punkte Rückstand auf den F.C. Hansa.

Klar, dass beide Mannschaften im Spiel gegeneinander einen Sieg anstreben. Während die Hanseaten damit ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter vergrößern könnten, würden die Osnabrücker ihren direkten Kontrahenten wieder überflügeln. Dabei baut die Mannschaft von Trainer Pele Wollitz natürlich auf ihre Heimstärke, denn im eigenen Stadion konnte sie 21 ihrer bislang 28 Punkte einfahren. Dreimal allerdings verließ sie den heimischen Rasen auch schon als Verlierer, blieb gegen den TSV 1860 München (0:2), den 1.FSV Mainz 05 (1:3) und den 1.FC Kaiserslautern (0:2) ohne Punktgewinn.

Beim Hinspiel am 9. November 2008 in der Rostocker DKB-Arena hatten sich FCH und VfL 2:2 unentschieden getrennt. Dabei sah der F.C. Hansa zwischenzeitlich schon wie der sichere Sieger aus. Robert Lechleiter schoss mit seinen Treffern in der 23. und 43. Minute eine 2:0 Führung heraus, vergab allerdings weitere hundertprozentige Einschussmöglichkeiten. Und in der Schlussphase der Partie nutzten dann die Osnabrücker ihre Torchancen resolut. Thomas Reichenberger (74.) und Marvin Braun (86.) bescherten ihrer Mannschaft noch eine Punkteteilung.

Auf die beiden treffsichersten Osnabrücker Stürmer werden die Hanseaten auch diesmal wieder ein besonderes Auge werfen müssen, während Robert Lechleiter in der Winterpause bekanntlich zum VfR Aalen gewechselt ist. Der zeitgleich vom F.C. Hansa nach Osnabrück transferierte Djordjije Cetkovic wird am Montag wohl nicht gegen seinen Ex-Club auflaufen können, denn der Montenegriner ist mittlerweile von VfL-Trainer schon wieder suspendiert worden. Mit Fiete Sykora gehört dennoch ein Ex-Rostocker zum VfL-Kader und wird als dritter Stürmer zumeist als Joker aufgeboten. Dennoch hat er mit drei Treffern die drittmeisten Feldtore seiner Mannschaft geschossen. Bester Torschütze des VfL ist Thomas Reichenberger, der sieben der insgesamt 35 Saisontreffer erzielte.

Als recht anfällig erwies sich allerdings die Hintermannschaft der Osnabrücker, denn die 51 Gegentore bedeuten den schlechtesten Wert aller abstiegsbedrohten Teams. Dies kostete kürzlich mit Torhüter Stefan Wessels, der zuvor schon beim FC Bayern und 1.FC Köln zwischen den Pfosten stand und zuletzt von FC Everton zum VfL gekommen war, sogar einem der namhaftesten Osnabrücker seinen Stammplatz. Aber vielleicht ist Trainer Pele Wollitz ja auch vor dem Heimspiel gegen den F.C. Hansa wieder für eine Überraschung gut und krempelt seine Mannschaft nach zuletzt vier sieglosen Spielen erneut um.

Zurück

  • sunmakersunmaker