Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.06.2011 08:56 Uhr

Das „Phantom“ an Bord - Marek Mintal im Portrait

Mit Marek Mintal darf der F.C. Hansa Rostock heute den ohne Zweifel bekanntesten seiner nun vier Neuzugänge präsentieren. Der ehemalige slowakische Nationalspieler wechselt ablösefrei an die Küste und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 unterschrieben, der für die beiden höchsten deutschen Spielklassen Gültigkeit besitzt.

Dadurch ist es dem Verein gelungen, einen Spieler von internationalem Format mit jahrelanger Bundesliga-Erfahrung zu verpflichten. „Es macht den gesamten Verein stolz, diesen Spieler in der kommenden Saison im Team zu haben. Mit seiner Torgefahr und Übersicht sowie seiner taktischen Variabilität passt er hervorragend in das von uns erstellte Anforderungsprofil", so der Hansa-Manager Stefan Beinlich.

Der Offensiv-Allrounder, der auch in der Sturmspitze eingesetzt werden kann, spielte seit Sommer 2003 für den 1.FC Nürnberg. Beim „Club" wurde er drei Mal Torschützenkönig und erlebte zwei Bundesligaaufstiege. In dieser Zeit konnte er 32 Bundesliga- sowie 34 Zweitligatreffer erzielen.

In der vergangenen Saison kam der zweifache Familienvater nur noch sporadisch zum Einsatz und verabschiedete sich im letzten im Heimspiel gegen Hoffenheim sehr emotional von der Fangemeinde im Frankenland. Nürnberg stellte in der Karriere des 33-jährigen erst die zweite Station dar, vorher war er 20 Jahre lang in seiner Heimat für MSK Zilina aktiv. Bereits dort wurde er zwei Mal Torschützenkönig sowie Landesmeister. Vereinstreue und ein intaktes Umfeld haben für Mintal Priorität.

Trotz eines Angebots, in die Jugendarbeit der Nürnberger einzusteigen, entschied der 33-Jährige frühzeitig, seine Laufbahn fortzusetzen und eine neue Herausforderung zu suchen. „Ich bin motiviert und möchte der Mannschaft dabei helfen, in der neuen Saison so früh wie möglich den Klassenerhalt zu erreichen. Die Gespräche mit Stefan Beinlich und Peter Vollmann haben bei mir einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, ich sehe hier sportlich wieder die Perspektive, gebraucht zu werden."

Zum Trainingsauftakt am kommenden Montag kann Cheftrainer Peter Vollmann somit den gewünschten zusätzlichen Offensivakteur mit Torinstinkt begrüßen. Der 1,83m große DFB-Pokalsieger von 2007 wird von seiner Frau Katka sowie den beiden Söhnen Jakub und Sebastian nach Rostock begleitet. Neben dem Pokalsieg bedeuteten sicherlich die Olympia-Teilnahme im Jahr 2000 sowie die Uefa-Pokal Spiele mit Nürnberg in der Saison 2007/2008 Highlights in der Karriere.

Auf das „Phantom", diesen Spitznamen erhielt der 45-malige slowakische Nationalspieler von den Medien aufgrund seiner Eigenschaft, aus dem Nichts Tore erzielen zu können, freut sich nicht zuletzt Aufstiegstrainer Peter Vollmann: „Genau diesen Spielertyp haben wir für unsere Offensive gesucht. Ich bin glücklich und zufrieden, dass der Verein diesen Wechsel realisieren konnte. Marek passt auch menschlich hervorragend in unsere junge Truppe."

Drei Pflichtspielauftritte in der DKB-Arena hat der Neuzugang bislang hinter sich gebracht, wobei er torlos blieb. Diese Statistik möchte der slowakische Fußballer des Jahrzehnts im neuen Spieljahr selbstverständlich korrigieren und sich auch bei seinem neuen Verein mit Herz, Einsatz und Leidenschaft einen Platz in der Chronik erkämpfen.

 

Zurück