Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.11.2006 12:34 Uhr

Der F.C. Hansa und die Rostocker 7

Die 7 ist bekanntlich die Rostocker Zahl! An einigen historischen Stellen kann man sich auch heute noch davon überzeugen. So haben das Rathaus 7 Türme und die Marienkirche 7 Türen. Auch die 7 Straßen zum großen Markte lassen sich noch erkennen, ebenso wie die 7 Stadttore noch eindeutig verbrieft, wenn auch nicht mehr vollständig erhalten sind. Schwieriger wird es dagegen schon, sich an die 7 Kaufmannsbrücken am Strande, die 7 Linden im Rosengarten oder gar die 7 Kirchturm-Uhren zu erinnern. Inzwischen gehen die Uhren anders und auch die Rostocker Fußballer sorgen momentan dafür, dass die Zahl 7 allgegenwärtig ist.

 

Es ist schon frappierend, mit welcher Konstanz sich der F.C. Hansa seine aktuelle Spitzenposition in der 2. Bundesliga erarbeitet hat: Aus den ersten drei Saisonspielen im August wurden 7 Punkte geholt. Auch an den nächsten drei Spieltagen zwischen den beiden Länderspiel-Pausen fuhr man wieder 7 Punkte ein. Selbst in den restlichen drei Oktober-Begegnungen konnten dann erneut 7 Punkte verbucht werden. Kein Wunder also, dass die Hanseaten auch zuletzt unverändert wie ein Uhrwerk funktionierten und in der englischen Woche der ersten November-Hälfte ein weiteres Mal 7 Punkte erkämpften. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nach acht Siegen und vier Unentschieden ist die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf immer noch ungeschlagen. Nach dem 7. Spieltag hat sie erstmals die Tabellenführung übernommen und momentan mit 28 Punkten als Tabellenzweiter bereits 7 Zähler Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

 

Auch wenn bislang in den meisten Begegnungen geschlossene Mannschaftsleistungen zum Erfolg führten, darf man sowohl im Offensiv- wie auch im Defensivbereich jeweils einen Akteur hervorheben. Enrico Kern rangiert mit 7 Treffern auf dem zweiten Platz der aktuellen Torschützenliste und Torhüter Mathias Schober hat schon in 7 Saisonspielen keinen Gegentreffer hinnehmen müssen.

 

Wenn der F.C. Hansa am kommenden Spieltag zum insgesamt 7. Mal in der Vereinsgeschichte zu einem Pflichtspiel nach Karlsruhe reist, wo am Montagabend ab 20.15 Uhr das absolute Topspiel der 2. Bundesliga zwischen den beiden punktgleichen Spitzenteams steigt, geht es darum, die tolle Serie nicht abreißen zu lassen. Denn gerne würden sich die Hanseaten auch im 7. Heimspiel der laufenden Saison, zu dem sie nur vier Tage später im Ostseestadion Rot-Weiß Essen empfangen, ihren Fans als ungeschlagene Mannschaft präsentieren. Und dann hätten sie auch weiterhin gute Karten, einen der größten Erfolge der Neuzeit zu wiederholen. Viele Hansa-Fans, aber auch Stadt-Historiker werden sich erinnern: Als der F.C. Hansa im Jahre 1995 schon einmal mit Trainer Frank Pagelsdorf und Regisseur Stefan Beinlich die Rückkehr in die Bundesliga gelang, fiel der Wiederaufstieg zusammen mit der 777-Jahr-Feier der Hansestadt Rostock!

Zurück

  • sunmakersunmaker