Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.09.2007 10:35 Uhr

Der F.C. Hansa unterliegt bei Arminia Bielefeld 2:4

Der F.C. Hansa wartet auch nach dem fünften Spieltag noch auf den ersten Punktgewinn. Bei Arminia Bielefeld kassieren die Rostocker am Sonnabend eine 2:4 (0:1) Niederlage.

Im Vergleich zum Punktspiel gegen Borussia Dortmund hat Trainer Frank Pagelsdorf die Außenverteidiger-Positionen umbesetzt. Erneut in der Startelf stehen der wieder genesene Benjamin Lense und der von der USA-Nationalmannschaft zurückgekehrte Heath Pearce, während Dexter Langen und Diego Morais nur auf der Bank Platz nehmen. Sonst ist die Anfangsformation unverändert, Victor Agali agiert als einzige Sturmspitze vor einem fünfköpfigen Mittelfeld.

 

Die Anfangsviertelstunde verläuft zunächst ohne Strafraumszenen auf beiden Seiten. Ein Freistoß von Bielefelds Böhme, der seinen Mitspieler Kucera anschießt (14.), sowie im Gegenzug eine Rahn-Flanke, die Agali verpasst (15.), sind die einzigen nennenswerten Szenen. Und als Eigler sich den Ball absichtlich mit der Hand vorlegt (19.), pfeift Schiri Dr. Brych zwar Freistoß für den F.C. Hansa, die Gelbe Karte zeigt er dem Bielefelder aber nicht.

Auch in der Folgezeit bleiben Torchancen Mangelware. Bezeichnend, dass selbst der Bielefelder Führung keine gefährliche Situation voraus geht. Ein harmoser Böhme-Schuss wird aber unmittelbar vor dem Hansa-Tor so unglücklich abgelenkt, dass er unhaltbar zum 1:0 über die Torlinie rollt. Die beste Hansa-Chance der ersten Halbzeit hat vier Minuten später Amir Shapourzadeh, doch da Torhüter Hain dessen Schuss aus Nahdistanz per Reflex pariert (35.), bleibt den Hanseaten der Ausgleich versagt.

Zur zweiten Halbzeit bringt Trainer Pagelsdorf zwei frische Spieler, mit Sebastian Hähnge einen zweiten Stürmer und mit Rene Rydlewicz einen zusätzlichen Routinier. Und dessen Einwurf geht auch dem Rostocker Ausgleich voraus, den Enrico Kern nur eineinhalb Minuten nach Wiederbeginn erzielt. Doch nur gut drei Minuten später haben sich die Gastgeber die Führung zurück erobert, wobei sie von einem kapitalem Fehler von Hansa-Verteidiger Orestes profitieren. So taucht Eigler plötzlich allein vor Wächter auf und trifft zum 2:1. Und als die Hanseaten fünf Minuten später vergeblich auf den Abseitspfiff des Schiedsrichters warten, läuft Eigler erneut allein auf den Hansa-Keeper zu und vollendet zum 3:1. Schließlich spielt der Doppeltorschütze auch noch den Pass auf Wichniarek, den dieser nur wenig später zum 4:1 nutzt.

 

Durch drei Gegentore binnen neun Minuen sind die Rostocker praktisch auf die Verliererstraße geraten, geben aber noch nicht auf. Und können neue Hoffnung schöpfen, als Kai Bülow einen Rydlewicz-Freistoß zum 2:4 Anschlusstreffer verwertet. Dagegen hat Enrico Kern Pech, als er mit einem straffen Schuss an Torhüter Hain scheitert (68.). Auf der Gegenseite haben die Hanseaten Glück, als Wächter einen Kamper-Freistoß nicht festhalten kann und Wichniarek in Nachschuss nur den Innenpfosten trifft (81.). So bleibt es nach 90 Minuten beim 4:2 Erfolg für Arminia Bielefeld.

 

Torfolge: 1:0 Böhme (31.), 1:1 Kern (47.), 2:1 Eigler (50.), 3:1 Eigler (55.), 4:1 Wichniarek (59.), 4:2 Bülow (63.)

 

FC Hansa: Wächter – Lense, Sebastian, Orestes, Pearce – Bülow, Rathgeb (75. Menga) – Shapourzadeh (46. Rydlewicz), Kern, Rahn (46. Hähnge) – Agali

Zurück

  • sunmakersunmaker