Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.05.2012 09:00 Uhr

Der FSV NordOst Rostock sagt ‚JA zum FCH‘

Auch wenn die Kogge sich zurzeit in rauer See befindet und ein wenig manövrierunfähig ist oder scheint, ist das noch lange kein Grund, das Flaggschiff des Nordostens von Deutschland einfach aufzugeben. Denn der Kapitän und die Mannschaft sind noch an Bord und solange das der Fall ist, gibt es keinen Grund, ein Schiff und dazu noch ein so wichtiges für die Stadt, Region und das Land, einfach aufzugeben. Jetzt kommt es darauf an, dass schnell Helfer herbeieilen, um Schlimmeres abzuwehren und dabei an einem Strang in die gleich Richtung ziehen, damit die Kogge wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, so ein Schiff zu führen, da ich vor drei Jahren selber in der Situation war, einen Sportverein im Nordosten der Stadt gegründet zu haben, der heute schon über 500 Mitglieder zählt. Vielen ist nicht bewusst, was alles so dran hängt, solch einen Club zu führen. Sie sehen das alles nur von außen. Wenn alles ok ist und die Erfolge sowohl wirtschaftlich als auch sportlich da sind, ist man gern dabei und schmückt sich evtl. sogar auch selbst gern damit. Dann ist der Stolz groß, ein Rostocker, ein Mecklenburger usw. zu sein.
Jedoch was ist, wenn diese Erfolge ausbleiben und es einmal nicht so gut läuft? Bin ich dann auch dabei und halte die Fahne hoch? Tue ich dann auch das, was dann erforderlich ist, um das rettende Ufer zu erreichen? Oder bin ich einer von denen, die dann noch oben draufhauen und damit Schaden für eine ganze Region anrichten? Gerade in diesen Zeiten ist Loyalität gefragt und statt zu schimpfen, müssen Lösungen her!

Der F.C. Hansa ist nicht einfach nur ein Sportclub, sondern auch ein Unternehmen. Nun kann man sich sicher darüber streiten, ob hier immer alles ganz richtig gelaufen ist und alle Entscheidungen immer so ganz klug waren in der Vergangenheit. Jedoch kann man das nicht einmal dem jetzigen Kapitän anlasten, der bereit war, in schwierigen Zeiten die Kogge zu übernehmen.
Auf der einen Seite tut er alles dafür, den F.C. Hansa Rostock zu retten, hat gute Ideen und Ansätze und auf der anderen Seite werden ihm hier Klippen in den Weg geschoben, die er umfahren soll und dabei will man ihm auch noch die Möglichkeiten, das Ruder, nehmen. Wie soll das funktionieren?

Dann gibt es auch noch den anderen F.C. Hansa Rostock, den Fußball Club mit einer der stärksten Nachwuchsabteilungen in der ganzen Republik, eine Talenteschmiede mit Vorzeigecharakter. Hier wird hervorragende Arbeit geleistet, gerade um die Legende Juri Schlünz herum hat sich ein hochprofessionelles Team gebildet, das Tag für Tag einen super Job macht. Hier finde ich es sehr schön, mit anzusehen, dass alle sehr bodenständig ihre Arbeit machen und immer wieder auch die „kleinen“ Vereine unterstützen. Ich war sehr froh darüber, dass gerade Juri Schlünz und Axel Schulz unserem kleinen Verein, der sich in einem der Fördergebiete im Nordosten der Stadt befindet, sofort ihre Unterstützung angeboten haben. So konnten wir schon viele Kinder glücklich machen, ob mit Bällen oder gemeinsamen Stadionbesuchen und Trainingseinheiten. Auch die Aktion, als die gesamte Profimannschaft uns im Nordosten besucht hat und wir einen Fan-Tag gestalten konnten, war eine tolle Sache. Bei all diesen Aktivitäten ist es das Schönste, in funkelnde Kinderaugen zu sehen. Der FCH ist sich seiner sozialen Rolle für diese Stadt und Region sehr bewusst und zeigt das auch immer wieder.
Hier kann ich nur an alle appellieren, die Verantwortung tragen, all diese Dinge nicht aufzugeben. Hansa ist mehr als nur ein Club und wir „kleinen" Vereine sind stolz, dass wir diesen großen Club an unserer Seite haben.

In diesem Sinne wünsche ich allen, die es zu entscheiden haben, dass der F.C. Hansa Rostock weitermachen kann, ein „glückliches Händchen“ und hoffe sehr darauf, dass so ein wichtiges Stück Rostock nicht aufgegeben wird.

Björn Siever
Vorsitzender
FSV NordOst Rostock




Es sagen ‚JA zum FCH‘:
- Peter Wibran
- Die Onkologie der Universitäts-Kinderklinik
- Die Kooperationspartner von 'Hansa Rostock und ich'
- Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport
- Der FSV NordOst Rostock
- Die Vereinigte Bürgerinitiative Toitenwinkel
- Sven Christiansen
-
Die Kita Gänseblümchen
-
Kerstin Brinkies
-
Christina Lexow
- Die Schule Dorf Mecklenburg
- Kinderträume e.V. Berlin
- Stralsunder Werkstätten gemeinnützige GmbH
- barriesfreies rostock e.V
- Heinrich-Hoffmann-Schule
- auto-birne GmbH
- Toni Kroos
- Polizeioberrat Michael Ebert
- Kunsthalle Rostock

Zurück