Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.12.2011 15:22 Uhr

Dexter Langen: Nach dem 31. Geburtstag kommt das „Geisterspiel“

Heute (16.12.) wird Dexter Langen 31 Jahre alt. Zwei Tage später tritt der Hesse als einer der dienstältesten Hansa-Kicker (seit 2006 im Verein) mit den Hanseaten zum Heimspiel gegen Dynamo Dresden an. Ob der Abwehrspieler dann im „Geisterspiel“ zur Stammelf oder wenigstens zum Kader von Trainer Wolfgang Wolf gehört, weiß „Dex“ noch nicht. Es gab zumindest ein Gespräch zwischen Langen und Wolf. Wir baten den einzigen Spieler des F.C. Hansa, der mal in der 2. Liga in Dresden gespielt hat, zum Interview.

fc-hansa.de: Dexter, wie geht es dir nach dem Schlüsselbeinbruch?
Dexter Langen: Sechs Wochen Pause haben mich natürlich zurückgeworfen. Ich habe aber ein gutes Gefühl, fühle mich fit, brauche natürlich noch immer etwas Spielpraxis. Ich trainiere aber mit der Mannschaft und denke, ich könnte diesmal schon dabei sein, nach dem ich vorige Woche zum Paderborn-Spiel noch nicht so weit war. Ein Kurzeinsatz ist drin.

fc-hansa.de: Während Mannschaftskapitän Sebastian Pelzer in Dresden in der 3. Liga gespielt hat, hast du einst an der Elbe in drei Jahren 2. Liga gespielt. Gibt es da noch alte Kontakte?
Dexter Langen: Natürlich. Mit Opitz und Beuchel habe ich ja noch zusammengespielt, heute sind beide Geschäftsführer bzw. Teammanager im Verein. Mit Martin Stoll habe ich voriges Jahr noch den Aufstieg geschafft. Aber vor allem habe ich natürlich eine enge Familien-Bande nach Dresden.

fc-hansa.de: Du meinst deine Freundin Caro…?
Dexter Langen: Klar, Caro ist Dresdnerin. Wir haben uns damals dort kennen und lieben gelernt, haben zwei gemeinsame Kinder, die allerdings in Rostock geboren wurden. Caros Familie lebt indes in Sachsen, wir haben auch noch einige Freunde dort.

fc-hansa.de: Wie beurteilst du die Mannschaft von Dynamo?
Dexter Langen: Jeder hat gesehen, wie sie momentan spielen, der Sieg gegen Cottbus war überzeugend. Das wird für uns ein schweres Match. Aber es gibt für uns nur eines, wir wollen und wir müssen gewinnen.

fc-hansa.de: Du warst beim Hinspiel dabei, aber das Dresdner Team hat sich wohl sehr verändert?
Dexter Langen: Ja, im Prinzip ist es eine ganz neue Mannschaft. Aber auch das darf uns nicht interessieren, wir müssen siegen. Dynamo wird mit breiter Brust kommen. Wir müssen deren Brust symbolisch „etwas kleiner machen“ und uns dann selbst den Rücken stärken.

fc-hansa.de: Aber es wird ein Spiel ohne Zuschauer…ein Handicap?
Dexter Langen: Klares Ja. Man ist als Spieler doch die tolle Kulisse in der DKB-Arena und die tollen ehrlichen Fans gewöhnt. Und nun, in der schwersten Stunde der Mannschaft, spielen wir ohne Zuschauer. Man hört jedes Wort, was gesprochen wird. Man hört den Hall. Alles wird anders, aber auch das müssen wir dem Ziel der drei Punkte unterordnen.

fc-hansa.de: Wo wird deine Freundin Caro das Spiel schauen?
Dexter Langen: Es bleibt für alle Familienangehörigen nur Sky oder Radio bzw. Videotext übrig, leider. Auch für unsere Familien gibt es keine Möglichkeit, das Spiel in der DKB-Arena live zu sehen. Statt großem Familien-Fußball also TV-Abend für alle außerhalb der Mannschaft. Aber ich hoffe, es gibt den gewünschten Erfolg und dann können wir mit der Mannschaft vielleicht am Abend eine versöhnliche Weihnachtsfeier begehen.

fc-hansa.de: Wann ist Winterpause?
Dexter Langen: Nach dem Spiel am Sonntag, so soll es wohl sein, trainieren wir noch einmal am Montag und dann geht es in kurze Ferien, anschließend ist am 5. Januar Saisonstart. Da haben wir ein klares Ziel, den Klassenerhalt.

fc-hansa.de: Viel Erfolg dafür!

Zurück