Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.09.2013 15:57 Uhr

Dezimierte Hanseaten unterliegen klar beim SV Darmstadt 98

Ohne Punkte kehrt der F.C. Hansa vom Drittliga-Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 nach Hause zurück. Die durch einen Platzverweis bereits nach 14 Minuten in Unterzahl spielenden Hanseaten unterliegen am Sonnabend klar mit 0:6, kassieren damit die höchste Niederlage in der 3. Liga überhaupt und müssen den Kontakt zur Spitzengruppe erst einmal abreißen lassen.

Trainer Andreas Reinke, der in Darmstadt den erkrankten Chef-Coach Andreas Bergmann vertritt, hat drei Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre kehrt Linksverteidiger Shervin R. Fardi in die Abwehrkette zurück. Im defensiven Mittelfeld spielt diesmal Sascha Schünemann, der damit erstmals seit dem ersten Spieltag wieder in der Anfangsformation steht. Und erstmals überhaupt von Beginn an spielt Stürmer Mustafa Kucukovic. Im Gegenzug nehmen Martin Pett, Tommy Grupe und Nikolaos Ioannidis nur auf der Ersatzbank Platz.

Die Anfangsphase gehört den Gastgebern, die schon nach 18 Sekunden den ersten Torschuss abgeben. Der Versuch von Marco Sailer geht allerdings über das Tor, ebenso wie der Kopfball von Benjamin Gorka nach Eckball von Milan Ivana (3.). Ein weiterer Sailer-Schuss wird von einem Abwehrbein zur Ecke abgefälscht (4.). Auf der Gegenseite sind lediglich zwei Haas-Freistöße zu verzeichnen, die aber nicht für Torgefahr sorgen.

Ab der 14. Spielminute sind die Hanseaten bereits dezimiert. Zunächst wird ein Foulspiel an Halil Savran kurz vor dem gegnerischen Strafraum nicht gepfiffen – wenige Sekunden später foult Mustafa Kucukovic dann Verteidiger Aytac Sulu und sieht dafür von Schiedsrichter Arne Aarnink sofort die Rote Karte! Ihre Überzahl nutzen die Darmstädter dann schon bald zum 1:0-Führungstreffer, als Jerome Gondorf von der Strafraumgrenze flach abzieht und sein Schuss vom rechten Innenpfosten ins Tor springt.

Drei  Minuten später steht es dann bereits 2:0 für die Gastgeber. Einen Ivana-Freistoß fälscht Hanno Behrens per Kopf unhaltbar für Johannes Brinkies ab. Der Hansa-Keeper bewahrt seine Mannschaft sogar noch vor einem höheren Rückstand, als er den gefährlichen Schuss von Dominik Stroh-Engel über die Latte lenkt (27.). Erst in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit fangen sich die Hanseaten wieder, aber David Blacha scheitert an Torhüter Zimmermann (38.) und Halil Savran verpasst eine Fardi-Flanke von links nur knapp mit dem Kopf (39.). Auf der Gegenseite verhindert Johannes Brinkies mit einer Glanzparade gegen den freistehenden Milan Ivana das fast schon sichere dritte Gegentor (45.).

So geht es mit dem Spielstand von 2:0 in die Kabinen, doch nur 85 Sekunden nach dem Seitenwechsel ist es dann passiert. Dominik Stroh-Engel dringt halbrechts in den Strafraum ein und trifft zum 3:0 ins lange Eck. Das ist dann auch der Anfang vom Ende für den F.C. Hansa und – wie sich wenig später zeigt – gleichzeitig der erste Treffer für einen Zehn-Minuten-Hattrick des Darmstädter Stürmers. Als Arne Aarnink nach einer Mendy-Attacke gegen Gondorf auf Foulspiel entscheidet, lässt sich Dominik Stroh-Engel die Elfmeter-Chance nicht entgehen, schickt Johannes Brinkies in die falsche Ecke und trifft zum 4:0.

Nur drei Minuten später zeigt der Schiedsrichter nach einem gewonnenen Pelzer-Zweikampf gegen Heller dann abermals überraschend auf den Strafstoßpunkt. Diesmal wählt Stroh-Engel die andere Ecke und erhöht auf 5:0. Und auch den zehnten Saisontreffer von Dominik Stroh-Engel sehen die 7400 Zuschauer am Böllenfalltor noch. Nach 72 Spielminuten umkurvt er Johannes Brinkies und macht das halbe Dutzend voll. Am Ende bleibt es beim 0:6 aus Rostocker Sicht, womit diese Niederlage als die höchste in die Annalen der 3. Liga eingeht.

 

Torfolge: 1:0 Gondorf (23.), 2:0 Behrens (26.), 3:0 Stroh-Engel (47.), 4:0 Stroh-Engel (54., Elfmeter), 5:0 Stroh-Engel (57., Elfmeter), 6:0 Stroh-Engel (72.).

F.C. Hansa: Brinkies – Mendy, Ruprecht, Pelzer, R. Fardi – Haas, Schünemann (61. Gruppe) – Weidlich (61. Jakobs), Blacha – Savran, Kucukovic (14. ROT)

Zurück