Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.12.2011 15:00 Uhr

DFB-Kontrollausschuss fordert Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit

(Rostock) Nach den Geschehnissen beim Heimspiel des F.C. Hansa Rostock gegen den FC St. Pauli am 19. November 2011 fordert der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in seinem Strafantrag ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Damit wurde das DFB-Sportgericht aufgefordert, den F.C. Hansa Rostock mit einem sogenannten „Geisterspiel“ zu sanktionieren.
So sieht es der Strafantrag vor, den der Kontrollausschuss beim DFB-Sportgericht einreichen will und der heute dem Verein zugestellt wurde. Betroffen wäre das Heimspiel, das auf ein rechtskräftiges Urteil folgen würde.

Der Vorstand des F.C. Hansa Rostock prüft nun intern, ob der Verein dem Strafantrag des Kontrollausschusses zustimmt.

Der F.C. Hansa Rostock hat bis Dienstag Zeit, sich zu dem Strafantrag des Kontrollausschusses zu erklären. Danach wird das DFB-Sportgericht entscheiden. Im Falle der Zustimmung des Vereins mündet der Strafantrag in ein rechtskräftiges Sportgerichts-Urteil. Im Falle der Nicht-Zustimmung entscheidet zunächst der Einzelrichter des Sportgerichts.


Die vollständige Presseinformation des DFB können Sie HIER lesen.

Zurück