Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.04.2012 22:50 Uhr

'Die drei Punkte sind überlebenswichtig' - Jörg Hahnel im Interview

fc-hansa.tv: Jörg Hahnel, ich meine das jetzt nicht despektierlich, aber was so ein alter Mann im Tor noch alles hinbekommt! Wo hast du denn diese Reflexe hergeholt? Das war nicht übel!

Jörg Hahnel: Du bist schon sehr mutig mit alter Mann, aber Dankeschön! Ich freue mich, dass ich einen entscheidenden Teil dazu beitragen konnte, dass wir heute drei Punkte geholt haben - das ist überlebenswichtig im Moment. Die Jungs sind gut drauf und es ist schön, dass wir es wieder geschafft haben.

fc-hansa.tv: Deine Körpersprache heute auf dem Feld hat Bände gesprochen! Nach jeder verhinderten Chance der Düsseldorfer oder nach jedem gehaltenen Ball hast du die Mannschaft dann noch mal richtig angespornt!

Jörg Hahnel: Natürlich freut man sich, wenn man einen guten Ball gehalten hat. Das war aber auch so, wenn Panne ohne Foul einen richtig Guten abgelaufen hat und zum Abstoß geklärt hat. Das ist das, was wir brauchen, dass wir uns über gelungene Aktionen pushen müssen und das haben wir gemacht. Es ist natürlich schön, wenn es so läuft.

fc-hansa.tv: Ein Reporter einer regionalen Zeitung hat gesagt: 'Der Jockel hat den Elfmeter nur verursacht, damit er sich hinterher profilieren kann'...

Jörg Hahnel:  Also wer mich kennt, der weiß, dass es mir immer lieb ist, wenn ich die Mannschaft so dirigieren kann, dass ich gar keinen Ball auf das Tor bekomme und wir gewinnen.

fc-hansa.tv: Jetzt haben wir elf Freunde in der Kabine, mindestens 18 glückliche Spieler und einen Torwart, der gezeigt hat, dass er auf jeden Fall noch nicht zum alten Eisen gehört, dass er hier mit super Reflexen den Sieg festhalten kann - so kann es weitergehen. Wir sind zufrieden, die Fans sind zufrieden, die Mannschaft auch. Und jetzt geht es mit erhobenem Kopf nach Cottbus, um dort vielleicht auch eine kleine Sensation zu schaffen?

Jörg Hahnel: Wir fahren jetzt guter Dinge nach Cottbus, da gibt es drei Punkte zu vergeben und die wollen wir haben!

Zurück