Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

09.04.2006 17:16 Uhr

Die jungen Wilden schlagen den 1.FC Saarbrücken

Der FC Hansa hat auch sein viertes Heimspiel in Folge ohne Gegentor gewonnen. Gegen den 1.FC Saarbrücken gelang ein klarer 3:0 Erfolg. Dabei hatte Trainer Frank Pagelsdorf seine Mannschaft noch am Spieltag auf mehreren Positionen umbauen müssen. Neben den verletzten Gledson, Hansen und Madsen fielen kurzfristig auch noch Brecko (Hüftprobleme) und Sebastian (grippaler Infekt) aus.
Die Hanseaten erwischen einen Auftakt nach Maß, bereits nach einer knappen Viertelstunde liegen sie mit 3:0 in Front. Und dabei können auch die zahlreich aufgebotenen Youngster gleich Akzente setzen. Den ersten Eckball der Hanseaten, den Rene Rydlewicz von rechts nach innen tritt, kann Marc Stein zum 1:0 in die Maschen köpfen. Drei Minuten später läßt Kai Bülow einen weiteren Kopfballtreffer folgen. Nach einem Rathgeb-Freistoß steigt er am höchsten und trifft ins leere Tor. Und da will sich natürlich auch der Torjäger vom Dienst nicht lumpen lassen: Nach einer hohen Rydlewicz-Flanke erhöht Enrico Kern aus spitzem Winkel auf 3:0.
Die Pausenführung hätte auch noch höher ausfallen können, doch bei weiteren Großchancen agieren die Hanseaten im Abschluss teilweise zu unkonzentriert. Als Torhüter Eich einen Arvidsson-Schuss abgewehrt hat, schießt Kern den liegenden FCS-Keeper an (21.) und ein Kopfball des freistehenden Schied kommt zu unplatziert (31.). Einen Schied-Schuss nach Kern-Steilpass wird ebenso zur Ecke gelenkt wie der anschließende Jahn-Kopfball (40.). Und als Rydlewicz es aus der Ferne versucht, streicht der Ball nur knapp über die Latte (41.). Den einzigen Torschuss der Gäste hatte kurz zuvor Örtülü abgegeben (39.), doch Schober war auf der Höhe.
Auch nach dem Seitenwechsel bleibt der FC Hansa die dominierende Mannschaft. Einen angeschnittenen Freistoß von Rathgeb pariert Eich (48.), ein weiterer Stein-Kopfball nach Rydlewicz-Eckball geht über das Tor (50.). Schied verpasst ein Rydlewicz-Zuspiel knapp (61.), bevor Kern einen Kopfball nach Hartmann-Flanke übers Tor setzt (63.) und Rathgeb nach toller Vorarbeit von Prica mit einem strammen Schuss den rechten Pfosten knapp verfehlt (70.).
Glück haben die Hanseaten, dass die Gäste auch ihre einzige Chance der zweiten Halbzeit nicht nutzen, als der freistehende Hagner kläglich vergibt (76.). Im Gegenzug hat Rydlewicz nach klugem Prica-Rückpass das 4:0 auf dem Fuß, doch das Leder rasiert nur den linken Außenpfosten. Und als auch Prica aus Nahdistanz vergibt (87.), bleibt es beim hoch verdienten 3:0 Erfolg für die Hanseaten.


Torfolge: 1:0 Stein (9.), 2:0 Bülow (12.), 3:0 Kern (14.)

FC Hansa: Schober – Stein, Pohl, Jahn, Hartmann – Bülow – Rydlewicz, Rathgeb – Arvidsson (67. Prica) – Schied (67. Di Salvo), Kern (82. Cetkovic)

Zurück

  • sunmakersunmaker