Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.10.2013 12:21 Uhr

Die PK vor dem Auswärtsspiel bei Preußen Münster (mit Video)

Als die Mannschaft des F.C. Hansa heute nach dem gemeinsamen Mittagessen in Richtung Münster aufgebrochen ist, fehlten neben dem langzeitverletzten Ken Leemans auch der gesperrte Milorad Pekovic, Sebastian Pelzer sowie Halil Savran.

Bei Halil Savran steht nach seinem im Training erlittenen Augenhöhlenbruch am morgigen Freitag die Operation an, während Kapitän Sebastian Pelzer noch an seiner im Spiel bei den Stuttgarter Kickers erlittenen Fußverletzung laboriert. Mit diesen Ausfällen fehlt der Mannschaft im Auswärtsspiel bei Preußen Münster auch ein Großteil der erfahrenen Spieler. In die Verantwortung rückt damit speziell Leonhard Haas, der wieder die Kapitänsbinde tragen wird.
Gerade Milorad Pekovic hat bis zu seiner gelb-roten Karte gegen Halle gezeigt, wie wichtig er auf der Position im zentralen Mittelfeld für das Spiel der Mannschaft ist. Aber auch mit dem Spiel in Unterzahl war Andreas Bergmann sehr zufrieden: "Die Mannschaft hat es sehr gut verstanden die Räume eng zu machen und gefährliche Pässe in die Schnittstellen der Abwehr geschickt verhindert."

Als Alternativen stehen erstmals nach einigen Wochen wieder Johan Plat sowie Robin Krauße im Kader, die ihre verletzungsbedingten Rückstände zwar noch nicht ganz aufgeholt haben, aber inzwischen wieder einsatzfähig sind. Bei Nikolaos Ioannidis hofft Cheftrainer Andreas Bergmann ebenfalls auf dessen Einsatzfähigkeit. Der beste Torschütze des FCH konnte zuletzt nicht trainieren, stand heute vor der Abfahrt der Mannschaft aber erstmals wieder beim Mannschafttraining auf dem Trainingsplatz.

Im Angriff bezieht der Rostocker Chefcoach neben Ioannidis, Plat und Kucukovic auch Linksfuß Manfred Starke in seine Planungen ein – besonders die Schnelligkeit des namibischen Nationalspielers prädestiniere diesen für die Rolle in vorderster Front.

Den Gegner Preußen Münster sieht Andreas Bergmann trotz der ähnlichen Tabellensituation in einer etwas anderen Position als die eigene Mannschaft. Die Münsteraner haben eine sehr gut eingespielte Mannschaft zu Saisonbeginn noch punktuell verstärkt und besitzen gerade offensiv sehr viel Potenzial. Es erwartet unsere Mannschaft also ein starker und sehr erfahrener Gegner - unterstützt werden Trainerteam und Mannschaft beim Spiel in Münster von 1.500 mitreisenden Hansafans.

Zurück