Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.12.2013 15:50 Uhr

Die positive Serie hält an: David Blacha trifft und Hansa siegt

Der F.C. Hansa kann seine Erfolgsserie auch am ersten Spieltag der zweiten Halbserie fortsetzen. Durch das goldene Tor von David Blacha in der 54. Spielminute wird die SV 07 Elversberg mit 1:0 bezwungen und gleichzeitig der dritte Tabellenplatz verteidigt. Der Vorsprung auf die beiden Verfolger SV Darmstadt 98 und FC Rot-Weiß Erfurt, die ihre Begegnungen ebenfalls gewinnen, bleibt unverändert bei zwei Punkten. Auf drei Punkte verkürzt wird der Rückstand zum Tabellenzweiten RB Leipzig, der in Münster unentschieden spielt.

Erneut gibt es beim F.C. Hansa zwei Veränderungen in der Anfangsformation. Der wieder genesene Milorad Pekovic ersetzt Tommy Grupe, der im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg in Wiesbaden zunächst auf der Ersatzbank Platz nimmt. Und für Leonhard Haas, der mit einer Knieverletzung ausfällt, kann Sascha Schünemann nun doch von Beginn an auflaufen. Der 21jährige hatte sich zwar am Dienstag im Training eine Sprunggelenksverletzung zugezogen, wurde von der medizinischen Abteilung des F.C. Hansa aber noch rechtzeitig wiederhergestellt. Damit treten die Rostocker mit der gleich Startelf an wie zwei Wochen zuvor beim 1:0-Heimsieg über den FC Rot-Weiß Erfurt. Auch die Kapitänsbinde trägt heute wieder Torhüter Jörg Hahnel.

Als der Anpfiff erfolgt ist, wollen die Hanseaten auch die erste Spielminute des Erfurt-Spiels kopieren. Ohne, dass ein gegnerischer Spieler am Ball ist, landet der Ball über mehrere Stationen bei Johan Plat, der auf links außen zu Halil Savran passt. Dessen flache Hereingabe verlängert David Blacha nach 43 gespielten Sekunden mit der Hacke, doch diesmal klappt es nicht ganz mit dem frühen Führungstreffer. Auch in der Folgezeit sind die Blau-Weißen das tonangebende Team und David Blacha bleibt Dreh- und Angelpunkt vor dem gegnerischen Tor. Doch auch einen langen Pass von Milorad Pekovic kann er nicht verwerten (12.).

Nach einem Schünemann-Eckball von links steigt Geburtstagskind Alex Mendy am höchsten, doch sein Kopfball geht knapp am rechten Pfosten vorbei (20.). Mitte der ersten Halbzeit gibt es dann eine Druckperiode der Hanseaten mit zahlreichen Standardsituation. Eine flache Freistoß-Ablage von Shervin R. Fardi nutzt Milorad Pekovic zu einem gefährlichen Aufsetzer-Schuss, den SVE-Keeper Kenneth Kronholm nur mit Mühe um den Pfosten lenken kann. Nach dem anschließenden Schünemann-Eckball hämmert Dabvid Blacha das Leder halbhoch auf das Tor, doch Muhitin Bastürk rettet erneut zur Ecke (24.).

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit passiert dann allerdings nicht mehr viel. Obwohl gefährliche Szenen nun vor beiden Toren Mangelware sind, gibt es allerdings noch eine negative Nachricht für die Hanseaten. Für ein Foulspiel an der Mittellinie sieht Steven Ruprecht seine fünfte Gelbe Karte in der laufenden Saison und ist damit für die abschließende Partie des alten Jahres am nächsten Sonnabend bei Holstein Kiel gesperrt. Gegen Elversberg geht es mit dem 0:0 in die Kabinen. Da Darmstadt und Erfurt zur Pause führen, würden die Hanseaten auf Rang 5 zurückfallen, wenn die Zwischenstände so blieben.

Nach Wiederbeginn ist eine Minute gespielt, als ein Schussversuch von Sascha Schünemann abgeblockt wird. Der Nachschuss von Johan Plat landet schließlich in den Armen von Torhüter Kronholm. Doch in der 53. Spielminute ist es dann endlich soweit – die Hansa-Fans können den Führungstreffer ihrer Mannschaft bejubeln, den David Blacha mit einem gefühlvollen Heber aus halblinker Position erzielt. Damit hat die Nummer 8 des F.C. Hansa zum vierten Mal hintereinander das 1:0 erzielt – insgesamt ist es der siebente Saisontreffer des 23-jährigen Mittelfeldspielers.

In der 64. Spielminute haben die 9500 Zuschauer erneut den Torschrei auf den Lippen. Johan Plat schickt über rechts Julian Jakobs, dessen Rückpass Halil Savran direkt nimmt. Doch der Ball will nicht hinter die Linie. Wenig später bringt Trainer Andreas Bergmann mit Tommy Grupe und Mustafa Kucukovic zwei frische Kräfte in die Partie, die von den Hanseaten unverändert kontrolliert wird. Gefährlich wird es wieder nach einer hohen Jakobs-Eingabe von rechts, die Kenneth Kronholm gerade noch zur Ecke lenken kann (81.).

Vier Minuten vor dem Ende bedient Shervin R. Fardi den kurz zuvor eingewechselten Manfred Starke, der links in den Strafraum eindringt, aber nicht vollenden kann. Eine etwas zu hohe Flanke von Manfred Starke verpasst Julian Jakobs anschließend mit dem Kopf (88.). So bleibt es spannend bis in die Nachspielzeit, auch wenn nicht mehr ernsthaft um die drei Punkte gezittert werden muss.
 
Torschütze: 1:0 Blacha (53.)

F.C. Hansa:
Hahnel – Mendy, Weidlich, Ruprecht, R. Fardi – Schünemann (68. Grupe), Pekovic  – Jakobs, Blacha (85. Starke) – Plat, Savran (74. Kucukovic)

Zurück