Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.11.2010 16:27 Uhr

Die Tore haben für die nötige Ruhe gesorgt

Mit seinen beiden Treffern brachte Marcel Schied die Hanseaten beim 5:0 Heimsieg über Jahn Regensburg schon früh auf die Siegerstraße. Wir sprachen nach dem Abpfiff mit dem Hansa-Stürmer.

Hansa-Online: Waren diese beiden frühen Tore der Schlüssel zum Sieg?

Schied: Ich denke ja. Nachdem gegen Bayern II der Ball einfach nicht ins Tor wollte, war es wichtig, dass wir diesmal gleich unsere ersten Chancen nutzen konnten. Das hat für die nötige Ruhe im Spiel gesorgt.

Hansa-Online: Und was bedeuten die beiden Treffer für Dich persönlich?

Schied: Auch für mich waren sie eine kleine Erlösung, nachdem ich ja in den vergangenen vier Spielen nicht mehr getroffen hatte. Und die Freude ist um so größer, weil es sich ja auch für die Mannschaft um ganz wichtige Tore gehandelt hat.

Hansa-Online: In der internen Torschützenliste hast Du Björn Ziegenbein erst überholt, dann er wieder Dich. Wie siehst Du diesen „Zweikampf“?

Schied: Es ist doch toll, dass wir so viele torgefährliche Spieler haben, denn auch Tobi Jänicke, Mo Lartey und einige andere haben ja schon mehrere Treffer erzielt. Das macht uns für die Gegner schwerer ausrechenbar. Ich hätte mich auch gefreut, wenn Ziege noch ein drittes Tor gelungen wäre.

Hansa-Online: Jetzt geht es nach Ahlen. Kann dort die Tabellenführung erneut verteidigt werden?

Schied: Wir werden alles daran setzen, dort zu gewinnen, denn wir haben uns ja vorgenommen, als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen. Aber das wird sicherlich nicht einfach, denn die Ahlener haben vor eigenem Publikum die 0:4 Niederlage in Erfurt gutzumachen. Und Fußball spielen können sie auf jeden Fall, denn davor war Rot Weiss Ahlen ja die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga.

Zurück