Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

09.11.2009 23:22 Uhr

Die Trainerstimmen zum Spiel - Neu: Audio-Töne der Pressekonferenz

Hansa-Trainer Andreas Zachhuber: Wir haben in den ersten zehn Minuten gut ins Spiel gefunden, konnten uns auch ein, zwei Möglichkeiten herausspielen. Doch dann sind wir durch eine Standardsituation in Rückstand geraten und haben völlig den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch umgestellt und wieder mehr Druck gemacht. Wir machen dann auch den Ausgleich, doch selbst die Aachener Spieler konnten mir nicht sagen, warum der Treffer nicht gezählt hat. Das wird wohl für immer das Geheimnis von Herrn Gagelmann bleiben. Und so fahren wir wieder mit leeren Händen nach Hause.

Alemannia-Trainer Michael Krüger: Zu Beginn haben wir Hansa noch nicht so, wie erhofft, im Griff gehabt. Erst nach dem Tor haben wir besser ins Spiel gefunden. Schön, dass unser Standard genau so geklappt hat, wie wir das einstudiert haben. In der zweiten Halbzeit haben wir zu tief gestanden, Hansa spielen lassen und nur noch Begleitschutz gegeben. Am Ende war unser Sieg zwar verdient, aber aufgrund der Szene in der Nachspielzeit aber auch etwas glücklich.

Zurück