Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.08.2007 13:21 Uhr

Dirk Grabow: Die Tabelle hat überhaupt keine Aussagekraft

Die Überraschung ist ausgeblieben, der F.C. Hansa mit einer 0:3 Niederlage vom Rekordmeister FC Bayern zurückgekehrt. Auch der Vorstandsvorsitzende Dirk Grabow hätte sich einen besseren Saisonauftakt gewünscht, wie er im Kurzinterview betont:

 

Frage: War diese Niederlage in München ein normales Ergebnis?

Grabow: Nein, das sicherlich nicht. Natürlich war uns klar, dass das erste Spiel eine besonders schwere Aufgabe werden würde. Dennoch sind wir hingefahren, um dort zu punkten.
0:3 wollten wir dort auf keinen Fall verlieren, auch wenn man im Nachhinein sagen muss, dass der Bayern-Sieg auch in dieser Höhe verdient war.

 

Frage: Woran hat es gelegen, dass es am Ende ein so klares Ergebnis gab?

Grabow: Zum einen natürlich an den Bayern selbst, die ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Aber auch daran, dass unsere Mannschaft unter ihren Möglichkeiten geblieben ist. Der nötige Mut, um auch selbst nach vorne Akzente zu setzen, war nicht zu erkennen. Vielleicht war der Respekt vor den großen Namen einfach zu groß.

 

Frage: Der F.C. Hansa ist nach dem ersten Spieltag gleich Tabellenletzter. Könnte das ein psychologischer Nachteil sein?

Grabow: Davon gehe ich nicht aus. Die Tabelle hat nach dem ersten Spieltag überhaupt keine Aussagekraft, darauf schauen wir gar nicht. Jetzt geht es nur darum, sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren und dort nach Möglichkeit die drei Punkte zu holen.

 

Frage: Am kommenden Sonnabend gastiert der 1.FC Nürnberg in der DKB-Arena. Was dürfen die Zuschauer dort erwarten?

Grabow: Eine Hansa-Mannschaft, die couragiert auftritt und den unbedingten Willen zeigt, dieses Spiel zu gewinnen.

Zurück

  • sunmakersunmaker