Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.04.2008 18:49 Uhr

Dirk Grabow: Wir diskutieren nicht über, sondern mit dem Trainer

Weil Arminia Bielefeld in letzter Minute der Siegtreffer gegen den Karlsruher SC gelang, steht der F.C. Hansa nach der 0:1 Niederlage beim FC Schalke 04 erstmals in der Rückrunde auf einem Abstiegsplatz. Dennoch bleibt Hansa-Clubchef Dirk Grabow optimistisch, dass der Klassenerhalt geschafft werden kann.

 

Wie beurteilen Sie die aktuelle Lage?

Dirk Grabow: Jetzt stehen wir natürlich da, wo wir eigentlich nicht hin wollten. Doch abgerechnet wird zum Schluss und noch sind sieben Spieltage zu absolvieren.

 

Was stimmt Sie optimistisch, dass die Mannschaft sich noch retten wird?

Dirk Grabow: Zum Beispiel die spielerische Leistung, die sie heute abgeliefert hat. Der Wille und die Laufbereitschaft waren eindeutig zu erkennen, auch wenn wir am Ende erneut mit leeren Händen da standen. Aber gegen eine Mannschaft wie Schalke gewinnt man eben auch nicht so einfach.

 

Rächt es sich jetzt, dass die Mannschaft vorher in den Spielen gegen Mannschaften auf Augenhöhe wichtige Punkte verschenkt hat?

Dirk Grabow: Es ist natürlich richtig, dass wir in den letzten Spielen den ein oder anderen Punkt liegen gelassen haben. Natürlich fehlt uns dringend ein Erfolgserlebnis, aber ich habe noch keine Sorge, weil mich die heutige Leistung optimistisch stimmt.

 

Es wird nach sieben sieglosen Spielen in Folge also weiterhin keine Trainerdiskussion geben?

Dirk Grabow: Wir diskutieren nicht über den Trainer, sondern wir diskutieren gemeinsam mit dem Trainer.

Zurück

  • sunmakersunmaker