Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.03.2006 16:13 Uhr

Djordjije Cetkovic: Ein Tor für den Onkel

War das ein Sonntag dieser 12. März 2006. Mittelfeldspieler Djordjije Cetkovic genoss seinen „goldenen“ Treffer im Spiel des F.C. Hansa Rostock gegen Wacker Burghausen (1:0). Trainer Frank Pagelsdorf brachte ihn von Beginn an und Djordjije machte nach Vorlage des Schweden Rade Prica seinen ersten Treffer in einem Pflichtspiel der Hanseaten. Dann gab es eine Gelbe Karte für Jubeln ohne Trikot. Am Ende tauschte „Pagel“ den Schwarz-Schopf aus Serbien noch gegen Marc Stein aus. Alles egal.

Hansa gewann und Djordjije war glücklich: „Ich bin stolz und froh, heute für Hansa getroffen zu haben. Tore sind doch der Sinn des Fußballs. Mein Onkel wird sich freuen…“

Der Neffe des weltberühmten Predrag Mijatovic (früher Real Madrid) kam erst im Januar 2006 an die Küste und ist im Begriff, immer besser zu werden.

Das erste Signal hatte Cetkovic schon in einem Heimspiel vor zwei Wochen gesetzt, als er seinem slowenischen Kollegen Miso Brecko im Spiel gegen Siegen (2:0) in der 81. Minute den Ball mit einem wunderschönen Pass zum entscheidenden zweiten Treffer auflegte. Diesmal nun vollendete Djordjije mit einem gefühlvollen Lupfer selbst.

Damit scheint Frank Pagelsdorf Recht zu haben: „Das ist ein guter Junge, ein Wechsel auf die Zukunft, den baue ich in Rostock auf. Cetkovic ist ein technisch versierter Mittelfeldspieler mit einem guten Zug zum Tor. Djordjije wird noch etwas Zeit brauchen, aber die wird er auch von mir bekommen. Wenn er sich an die deutsche Mentalität und den deutschen Fußball gewöhnt hat, wenn er unsere Sprache spricht und sich hier zu Hause fühlt, kann er sich bei Hansa einen Stammplatz erobern. Ich führe ihn in aller Ruhe über Kurzeinsätze an die Mannschaft heran.“

Die Zeit scheint gekommen!

Cetkovic über sich selbst und seine Philosophie vom Fußball: „ Ich bin ein Spielmachertyp, habe eine relativ gute Technik, bin dribbelstark und etwas ballverliebt. Wichtig ist, nie lange denken, intuitiv spielen. Dies versuche ich umzusetzen. Mein Motto: Schauen und spielen. Wenn man lange denkt, spielt man nie gut…“

In einem persönlichen Fragebogen stellt sich Djordjije Cetkovic den Lesern von Hansa-Online heute etwas näher vor.

 

Greboren am: 3.1.1983 in Podgorica.

Vater: Zeljko
Mutter: Zdenka
Geschwister: Marko, Stefan.
Freundin: Dijana (Studentin)
Spitzname: Cele
Sternzeichen: Steinbock
Nationalität: Serbien-Montenegro
Rückennummer: 8
Größe: 179 cm
Gewicht: 74 kg
Schuhgröße: 41,5
Länderspiele: von der U13 bis U21 in allen Jugendmannschaften Serbiens.
Frühere Vereine: Cstijgna, Budocnost, Cukaricki, Zeleznik, Vozdovac
Vertrag bis: 2008
Vorbild: Predrag Mijatovic
Freizeit: X-Box-Spiele, Computer
Hobbys: Tennis, Basketball
Größte Enttäuschung: jede Niederlage
Vorbild in der Jugend: Maradona
Top-Drei in der Welt: Kaka, Ronaldinho, Schewtschenko
Aberglaube: ich habe ein eigenes, geheimes Ritual vor jedem Spiel
Traumverein: Real Madrid
Was ich gerne mache: Fußball spielen
Was mich ärgert: Miso Brecko…
Welche Persönlichkeit mich begeistert: Miso Brecko
Wichtigste Erfindung: Computer
Lieblingssportart außer Fußball: Basketball und Tennis
Kluge Köpfe in der Welt: Nikola Tesla (u.a. Erfinder der Tesla-Spule)
Lieblingsklamotten: Versace und Armani
Lieblingsessen: Lasagne
Wichtigste Person der Zeitgeschichte: Angelina Jolie
Was ist in: Mode
Lieblingsinternetseite: Cafemontenegro
Was gehört in den Kühlschrank: Cola Cola
Wen möchtest du kennen lernen: Halle Barry
Worüber kannst du lachen: Über meine Freundin
Lieblingsfarbe: Schwarz.
Parfüm: Armani
Schmuck: D & G
Lieblingsauto: Ferrari
Lieblings-TV: Eurosport
Lieblings-Sportkommentator: Milosko Pantic
Lieblingsfilm: Rocky
Lieblingstrainer: Fabio Capello
Lieblingsstadion: Santiago Bernabeu
Lieblingstier: Tiger

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker