Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.03.2012 17:05 Uhr

Dominic Peitz: 'Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, die Klasse zu halten'

Dominic Peitz im Interview mit fc-hansa.tv

fc-hansa.tv: Dominic Peitz, wir stehen wieder mit leeren Händen da, haben drei Punkte zu wenig und Aue freut sich. Was bleibt einem jetzt, ausser irgendwelche Phrasen in die Kamera zu sagen? Kann man überhaupt noch was sagen?

Dominic Peitz: Ich tue mich schwer mit diesen Phrasen. Ich versuche eher die Realität zu greifen. Über gut spielen und Moral will ich mich gar nicht äußern. Am Ende des Tages steht jetzt ein Spiel, das wir 0:1 verloren haben. Ein Spiel, das wir mit aller Macht gewinnen wollten und auch sollten. Das haben wir nicht geschafft und das müssen wir jetzt erst einmal verarbeiten.

fc-hansa.tv: Konzentrieren wir uns mal auf ein paar Schlüsselszenen im Spiel. Diese umstrittene Rote Karte, wie hast du das gesehen? Kann man die geben, muss  man die geben? Wie würdest du die Szene beurteilen?

Dominic Peitz: Da müsste ich erst einmal die Fernsehbilder sehen. Ich glaube, das Gesicht von Fabian Müller hatte schon ein paar Schrammen.  Wie da genau die Regelauslegung ist - mit gefährlichem Spiel, was dann eine Gelbe Karte gewesen wäre oder grobes Foulspiel, das ist dann Rot - da möchte ich mich jetzt nicht festlegen. Dass das natürlich der Mannschaft einen Nackenschlag gibt, ist ja logisch.

fc-hansa-tv: So ein verschossener Elfmeter gibt einem doch auch noch mal einen Knacks, oder? Da hat man schon so eine Chance und nutzt sie nicht…

Dominic Peitz: Das ist richtig, man sollte die Möglichkeiten, die einem gegeben werden, schon nutzen. Das haben wir nicht getan, deshalb müssen wir uns da auch an die eigene Nase fassen.

fc-hansa.tv: Was bist du für ein Typ, gehst du jetzt in die Kabine, schnappst dir die jungen Spieler und baust sie auf oder sitzt da jeder für sich nach so einer Niederlage?

Dominic Peitz: Klar, dass jetzt alle wieder so ein bisschen deprimiert sind. Wir tun uns jetzt keinen Gefallen damit, den Kopf in den Sand zu stecken. So blöd es sich anhört, es besteht nach wie vor die Möglichkeit, die Klasse zu halten. Wir haben vier Punkte Abstand auf den Relegationsplatz und diesen Strohhalm müssen wir versuchen zu greifen. Das sollte der Fokus sein, alles andere interessiert nicht. Wir müssen punkten, das ist das einzige was zählt!

fc-hansa.tv:
Dann hoffe ich , dass wir jetzt irgendwann mal anfangen zu punkten. Vielleicht haben wir noch eine kleine Chance.

Zurück