Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.04.2014 11:35 Uhr

Doppelte Premiere im Heimspiel gegen RB Leipzig

Wenn es am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr zum mit Spannung erwarteten Heimspiel gegen den Tabellenzweiten RasenBallsport Leipzig kommt, gibt es in der Rostocker DKB-Arena gleich eine doppelte Premiere. Das erste Heimspiel unter der Leitung des neuen Hansa-Trainers Dirk Lottner ist zugleich das erste Hansa-Heimspiel gegen das erst vor knapp fünf Jahren gegründete Team aus der Messestadt.

Die selbsternannten „Roten Bullen“ haben sich – mit Hilfe der finanziellen Unterstützung des österreichischen Milliardärs Dietrich Mateschitz – den Durchmarsch in die Bundesliga zum Ziel gesetzt und im vergangenen Sommer zunächst den Aufstieg in die 3. Liga realisieren können. Aktuell sieht es danach aus, als sollte ihnen schon bald der nächste Schritt auf dem angestrebten Weg gelingen. Drei Spieltage vor dem Saisonende haben die Rasenballsportler vier Punkte Vorsprung auf Rang 3 und benötigen noch maximal zwei Siege, um sich den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga zu sichern. Das vorentscheidende Duell mit dem direkten Verfolger SV Darmstadt 98 konnte am vergangenen Sonnabend knapp mit 1:0 gewonnen werden.

Zu keinem Zeitpunkt der Saison geriet das Unternehmen Bundesliga-Durchmarsch ernsthaft in Gefahr, auch wenn es in den ersten Heimspielen gegen Münster (2:2) sowie Duisburg (1:1) nur zu Unentschieden reichte und nach vier Spieltagen lediglich Platz 7 zu  Buche stand. Es sollte die schlechteste Platzierung bleiben, denn auch die Konkurrenz ließ immer wieder Federn. Obwohl die Leipziger von den anschließenden fünf Auswärtsspielen immerhin vier verloren, waren sie nach dem 14. Spieltag Tabellendritter. Eine Woche später erkämpfte man sich durch einen 1:0-Heimsieg über Borussia Dortmund II den zweiten Rang zurück und gab ihn anschließend nicht mehr ab.

Die erste Heimniederlage der Saison, das 1:2 gegen den F.C. Hansa am 17. Spieltag, konnte den Durchmarsch ebenso wenig verhindern wie der Fehlstart nach der Winterpause, als man zuhause gegen Burghausen (0:1) und in Duisburg (1:2) zweimal hintereinander verlor. Zuletzt blieben die Leipziger zwölfmal in Folge unbesiegt und stehen nun bereits mit einem Bein in der Tür zur 2. Bundesliga. Die Wahrscheinlichkeit ist also sehr groß, dass das erste Gastspiel von RasenBallsport Leipzig in Rostock zugleich das vorerst letzte sein wird – selbst, wenn es den Hanseaten am kommenden Sonnabend gelingen sollte, den Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.

Zurück