Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.02.2012 17:00 Uhr

Drinnen & Draußen: Trainingseindrücke vom Mittwoch

Es geht den Fußballern des F.C. Hansa Rostock derzeit wie den meisten Menschen in Deutschland  – der erste morgendliche Blick gilt in diesen Tagen immer dem Wetter und der Temperatur.
Kurios: Auf der heutigen Wetterkarte zeigte sich Rostock mit Mittagtemperaturen um 2 Grad unter Null als wärmste Stadt der Republik!

Aber auch wenn es nicht mehr so kalt ist, Cheftrainer Wolfgang Wolf schaut genau auf die Plätze und richtet danach seinen Trainingsplan aus. Die schneebedeckten Rasenplätze lassen kein Training zu, der Rasen der DKB-Arena soll geschont werden. So blieben Trainer und Spieler heute morgen um 10 Uhr zunächst einmal im Profi-Trakt der DKB-Arena, um dort die erstklassigen Bedingungen mit Kraftraum, Laufbahn und Ergometern für Athletikübungen zu nutzen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen und etwas Mittagsruhe ging es dann auf den geräumten Kunstrasenplatz vor der Hansa-Geschäftsstelle. Bei relativ milden Temperaturen und trockenen Bedingungen, wurde nach dem Aufwärmprogramm an der Schnellkraft und der Koordination gearbeitet.
Im Mittelteil des Trainings standen unter den Blicken mehrerer neugieriger Zuschauer Kurzsprints, Sprungkraft und Pass-Spiel auf dem Programm. Im letzten Drittel der zweiten Trainingseinheit wurde in einer intensiven Spielform das Umschaltverhalten von Abwehr auf Angriff geübt.

Erfreulich am Mittwoch: Die Ärzte konnten für Dexter Langen Entwarnung geben. Er hat „nur“ eine Bänderdehnung im Sprunggelenk, kann wahrscheinlich schon in den nächsten Tagen mit dem Mannschaftstraining beginnen. Einstweilen muss er sich, genauso wie Pavel Kostal, mit einem individuellen Reha-Programm begnügen. Dritter im Bunde: Björn Ziegenbein. Er laboriert noch an Muskelproblemen, während Mohammed Lartey derweil noch in der Reha in Unterhaching weilt.

Am morgigen Donnerstag richtet Trainer Wolfgang Wolf das Augenmerk des Trainings schon mehr auf den Sonntag, wo um 13.30 Uhr der MSV Duisburg der Gegner ist. So wurde kurzfristig entschieden, dass die die Hansa-Profis nur einmal um 10 Uhr trainieren werden.

Gut für die Profis und die interessierten Zuschauer: Es soll in den nächsten Tagen wieder milder bzw. wärmer werden und so hoffen die Spieler des F.C. Hansa natürlich auf große Unterstützung von den Rängen am Wochenende (Tickets gibt es HIER).

Die Stadionarbeiter und Greenkeeper Jens Johanson geben jedenfalls seit Tagen ihr Bestes, um den beheizten Rasen der DKB-Arena in einen ansprechenden Zustand für das wichtige Zweitliga-Spiel zu bringen. Am Sonntag fehlt auf jeden Fall Sebastian Pelzer (5. Gelbe Karte). Dafür stoßen Michael Wiemann, der morgen 25 Jahre alt wird, und Robert Müller nach ihren Gelbsperren wieder zum Team.

Zurück