Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.09.2013 21:27 Uhr

Dritte Niederlage in Folge – F.C. Hansa verliert mit 0:2 beim MSV Duisburg

Auch am 11. Spieltag der 3. Liga findet der F.C. Hansa nicht in die Erfolgsspur zurück. Das Freitag-Spiel beim MSV Duisburg wird mit 0:2 (0:1) verloren, so dass bereits die dritte Niederlage in Folge zu Buche steht. Vorerst bleiben die Hanseaten auf Rang 12, könnten nach den Sonnabend-Spielen aber noch weiter in den Tabellenkeller zurückfallen.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Darmstadt gibt es drei Veränderungen in der Startelf. Für Sascha Schünemann und Denis Weidlich, die diesmal auf der Ersatzbank Platz nehmen, rücken Tommy Grupe und Julian Jakobs ins Hansa-Mittelfeld. Damit beginnen in Duisburg jene Hanseaten, die beim Schlusspfiff in Darmstadt auf dem Platz standen – plus Nikolaos Ioannidis, der an Stelle des Rot-gesperrten Mustafa Kucukovic stürmt. Die diesmal ganz in Schwarz gekleideten Hanseaten spielen zuerst auf die Südtribüne, wo sich die knapp 500 mitgereisten Rostocker Fans befinden.

In der Anfangsphase ist der F.C. Hansa optisch überlegen, kann sich zunächst aber noch keine zwingenden Gelegenheiten erspielen. Auch ein Freistoß von Leo Haas und ein gefährlicher Eckball von Shervin R. Fardi  bringen am Ende nichts ein. Die bis dato größte Gelegenheit gib es aus dem Spiel heraus, als Alex Mendy von rechts vor das Tor flankt und ein schöner Haas-Kopfball knapp am rechten Pfosten vorbeigeht (11.).

Eine Minute später hat der MSV seine erste Torchance, doch Mendy klärt vor Onuegbu. Nun finden die Gastgeber besser ins Spiel und nach deren ersten Eckball kommt Sascha Dum völlig frei zum Schuss, jagt das Leder aber in den Himmel (18.). Zudem wird ein Gardawski-Schuss von Steven Ruprecht abgeblockt (20.). Auf der Gegenseite verlängert Mendy einen Haas-Freistoß per Kopf, bevor Steven Ruprecht über das Tor köpft (23.).

Lichterloh brennt es im Hansa-Strafraum, als ein weiterer MSV-Eckball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden kann. Aus dem Gewühl heraus kommt Tobias Feisthammel zum Schuss, den Shervin R. Fardi noch vor der Torlinie rettet (29.), Und drei Minuten später gehen die Duisburger dann in Führung. Kingsley Onuegbu dringt zentral in den Strafraum ein, hat plötzlich nur noch Johannes Brinkies vor sich und schiebt den Ball am Hansa-Keeper vorbei zum 1:0 in die Maschen.

Als Brinkies eine Wolze-Flanke nur nach vorn abwehren kann, kommt Gardawski frei zum Schuss, trifft den Ball aber nicht richtig (38.). Und erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wird dann auch der F.C. Hansa wieder zweimal gefährlich. Nach schönem Rückpass von Nikolaos Ioannidis zieht Leo Haas aus 25 Metern flach ab, trifft jedoch nur den rechten Innenpfosten (42.). Den zurück prallenden Ball befördert Ofosu-Ayeh zur Ecke. Und schließlich streicht ein Ruprecht-Kopfball nach Haas-Freistoß nur knapp über die Latte (44.). So bliebt es zur Pause beim 1:0.

Ohne klare Torchance auf beiden Seiten verläuft die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit. Allerdings muss Trainer Andreas Bergmann wechseln – für den angeschlagenen David Blacha kommt Manfred Starke in die Partie. Die erste Gelegenheit zum Ausgleich gibt es dann nach 64 Minuten, als Halil Savran einen Fardi-Freistoß per Kopf verlängert, der Ball aber wenige Zentimeter über die Latte geht. Mehr Glück haben erneut die Gastgeber, die acht Minuten später auf 2:0 erhöhen. Markus Bollmann kommt freistehend zum Kopfball, Johannes Brinkies springt in die richtige Ecke, kommt aber nicht mehr an das Leder.

Als die Duisburger in der Schlussphase das Tempo aus der Partie nehmen, kommen die Hanseaten nur noch selten vor das gegnerische Tor. Nach einem Starke-Freistoß versucht es Savran per Kopf, trifft das Tor aber erneut nicht (82.). Ein schneller Gegenangriff des MSV kann dann sogar das 3:0 bedeuten, doch Brinkies rettet gegen Ofosu-Ayeh zur Ecke (87.). Und auch der mögliche Ehrentreffer durch Ioannidis (90.) bzw. Starke (90.+1) will den Hanseaten nicht mehr gelingen.

Torfolge: 1:0 Onuegbu (32.), 2:0 Bollmann (72.)

F.C. Hansa: Brinkies – Mendy, Ruprecht, Pelzer, R. Fardi – Haas (84. Schünemann), Grupe – Jakobs (84. Weidlich), Blacha (58. Starke) – Savran, Ioannidis

Zurück