Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.03.2006 17:03 Uhr

Dritter Heimsieg in Folge - 2:0 gegen den Karlsruher SC

Der FC Hansa hat sein drittes Heimspiel in Folge ohne Gegentor gewonnen. Auch der Karlsruher SC wurde völlig verdient mit 2:0 bezwungen.

Nachdem sich Kevin Hansen im Abschlusstraining noch am Zeh verletzt hatte und ein letzter Test von Rade Prica am Spieltag negativ verlief, muss Frank Pagelsdorf sein Team kurzfristig auf zwei Positionen umbauen. So kehrt Kai Bülow nach fünfwöchiger Verletzungspause nicht nur in den Kader, sondern gleich in die Startelf zurück. Denis Lapaczinski rückt ins linke Mittelfeld, Djordjije Cetkovic auf die Position hinter die beiden Sturmspitzen.
Die ersten zehn Spielminuten gehören ganz klar den Hanseaten, deren größte Chance in der Anfangsphase Marcel Schied hat, aber sein Schuss wird zur Ecke abgefälscht. Die erste Möglichkeit der Gäste vergibt Kaufman, als er den Ball vor Schober vertändelt (10.).

Den Torschrei schon auf den Lippen hatten die rund 10.000 Hansa-Fans dann in der 16.Spielminute: Nach Hartmann-Flanke von der linken Seite köpft Enrico Kern den Ball zwar gegen die Laufrichtung von Keeper Miller, doch Carnell kann ebenfalls per Kopf noch auf der Torlinie klären.

Während die Karlsruher nur gelegentlich vor dem Hansa-Strafraum auftauchen, bleiben die Hanseaten optisch überlegen und erspielen sich weitere Torchancen. Einen Cetkovic-Fernschuss lässt Miller weit nach vorn abprallen, doch kein Rostocker kann nachsetzen (23.). Nach Steilpass von Schied kommt Lapaczinski einen Tick zu spät (31.) und den Madsen-Nachschuss eines Rydlewicz-Freistoßes bekommt Miller gerade noch auf der Linie zu fassen (39.). Zudem verpasst Schied per Kopf den Ball nur knapp (42.) und auch eine letzte Dreifachchance (45.) bleibt ungenutzt: Nach Rydlewicz' Hereingabe von der rechten Seite scheitern Bülow per Kopf sowie Lapaczinski und Schied aus dem Gewühl heraus, so dass es torlos in die Kabinen geht.

Sechs Minuten nach Wiederbeginn hat Enrico Kern den Führungstreffer auf dem Fuß, scheitert aber an Miller, der den Ball im Nachfassen hat. Noch knapper ist es fünf Minuten später, als Marcel Schied mit einem Schuss aus der Drehung den linken Pfosten rasiert. Einen abgefälschten Rydlewicz-Freistoß kann Miller mit einer Hand gerade noch über die Latte lenken (61.) und der Ex-Rostocker Aduobe vor Cetkovic zur Ecke retten (63.).
Doch in der 66.Spielminute fällt dann das hoch verdiente 1:0. Einen langen Ball von Rydlewicz in den Strafraum verlängert Kern per Kopf, bevor sich Aduobe und Torhüter Miller gegenseitig behindern und erneut Kern den Abpraller ins leere Tor jagen kann.

Danach gerät der Rostocker Sieg nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil: Sebastian (69.), Kern und Lapaczinski (75.), Arvidsson (81.), Kern (85.) sowie Arvidsson und Kern (88.) hätten das Ergebnis eigentlich noch klarer gestalten müssen! Erst mit der letzten Aktion, einem Kern-Kopfball nach Rydlewicz-Flanke, wird der 2:0 Endstand besorgt.

Torfolge: 1:0 Kern (66.), 2:0 Kern (90.)

FC Hansa: Schober – Brecko, Sebastian, Madsen, Hartmann – Bülow – Rydlewicz, Lapaczinski (82.Stein) – Cetkovic (90.Müller) – Schied (77.Arvidsson), Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker