Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.02.2006 08:53 Uhr

Dynamo erwartet gegen Rostock ein volles Haus

Dresden. 13.000 Fans kamen vor 14 Jahren zum letzten Aufeinandertreffen der Traditionsvereine Dynamo Dresden und Hansa Rostock. Am Mittwoch (Anstoß 18 Uhr) werden es weitaus mehr sein, denn die Schwarz-Gelben rechnen mit 20.000 Schlachtenbummlern im Harbig-Stadion. Bereits 15.000 Karten wurden bis gestern Mittag für die schon zweimal verlegte Partie abgesetzt - Dresden fiebert dem brisanten Ostduell entgegen.

Die Historie des Klassikers aus längst vergangenen Zeiten ist dem neuen Dynamo-Trainer Peter Pacult zwar ziemlich egal, doch hätte er sicher nichts dagegen, wenn die Dresdner wie am 16. April 1992 mit 2:1 gewinnen würden. Sven Kmetsch und Dirk Zander drehten damals vor heimischer Kulisse einen 0:1-Rückstand durch Michael Spies in einen Sieg um, Hansa stieg Wochen später ab. Diesmal droht das Schicksal den Gastgebern, aber auch die Rostocker stehen mächtig unter Druck. "Beide Mannschaften müssen das Spiel gewinnen. Wenn Hansa noch ein Wort um den Aufstieg mitreden will, dann können sie sich hier keinen Punktverlust leisten", glaubt Pacult. Quelle: Dresdner Neueste nachrichten, Bild: Stadionwelt.de

Zurück

  • sunmakersunmaker