Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.02.2008 15:45 Uhr

„Edi“ – Er kickt in Rathgebs Schuhen

Besuch in der Hansa-Fußballakademie. Wir stehen vor Zimmer 4. Das Türschild verrät uns die Bewohner: Edisson Jordanov und Marcel Georg.  „Edi“ ist Kapitän der C-Jugend-Mannschaft des F.C. Hansa Rostock. Marcel Georg kickt in der Bundesliga-B-Jugend.

Der 14jährige Edisson Jordanov gilt in Rostock als fixes Kerlchen, in Schule und Sport.

Die Wurzel von Edisson Jordanov findet man in Bulgarien. Vater Dr. med. Latchezar Jordanov kam vor über 25 Jahren  vom Balkan nach Deutschland, lebt heute  mit  seiner Frau Dr. med. Carina Jordanov sowie den Kindern Edisson, Konstantin (kickt bei Fortuna Uelzen) und Katherine im niedersächsischen Uelzen.

 

Ihr dunkelhaariger, kleiner Sohn, der C-Jugend-Kapitän Edisson Jordanov, den sie alle nur „Edi“ nennen, könnte noch berühmter werden. Jedenfalls schwärmen die Trainer, Betreuer und Erzieher von „Edi“, loben ihn in höchsten Tönen.

Denn Edisson umdribbelt in seinem Leben die Schulklassen wie die Strafräume. Der Schüler hat schon nach der Einschulung eine Schulklasse übersprungen, gehört jetzt am CJD Rostock zu den Klassenbesten.

 

Mit sieben Jahren begann „Edi“ einst bei der SV Holdenstedt, von da ging es bis zur D-Jugend nach Schwerin. Dort lebte er im Sportinternat, kickte für die Eintracht.

In den obligatorischen Sichtungsturnieren fiel „Edi“ in Schwerin den Scouts von Werder Bremen und Hansa Rostock auf.

 

Edisson und seine Eltern entschieden sich für den Weg von Schwerin nach Rostock. So warb auch der HSV später vergeblich um die Gunst des Jungen.

In den kleinen, gemütlichen Zimmern der Hansa-Fußballakademie treffen wir „Edi“ an einem Sonntag, früh um 7.30 Uhr. Es ist der Tag vor einem Spiel in Greifswald.

In dem Appartement sieht es wie bei vielen Jungs in diesem Alter aus. An den Wänden hängen Souvenirs, Bilder, Poster und Wimpel. Über dem Hansa-Kopfkissen ist ein Bild von Drogba, dem Star der Elfenbeinküste sichtbar.

 

Aber wer glaubt, Drogba ist Jordanovs Nummer 1, der irrt sich.

Die internationalen Stars des Jungen sind vielmehr Frank Lampard aus England und Lionel Messi aus Argentinien. Beim F.C. Hansa ist Tobias Rathgeb sein Favorit. Unlängst gab es ein Treffen der beiden bei einem gemeinsamen Kochabend. Tobi und „Edi“ waren fast auf Augenhöhe. Mit den Schuhgrößen haben beide auch eine Übereinstimmung. Beide haben 40 1/3. Als Motivationsschub hat Tobias Rathgeb, der seit dem 28. Februar auch offiziell eine Patenschaft  für Edisson übernommen hat, dem C-Jugendspieler sogar die eigenen Bundesliga-„Stiefel“ überlassen. Jetzt macht er seine Spiele und Tore tatsächlich in den Rathgeb-Tretern der Marke „adidas“.

 

Trainer Jürgen Decker schwärmt von seinem Kapitän. „Edi ist ein toller Fußballer, er kann viel am Ball, ist dribbelstark, schießt Tore. Er ist schon ein Junge, zu dem die anderen aufschauen. Er ist ehrgeizig und fleißig.“

 

Hansas Sozialpädagoge Thomas Engels, der vor allem die Akademie-Bewohner betreut, lobt unterdessen vor allem den Willen und die Leidenschaft des Jungen aus Zimmer 4. „Wenn „Edi“ Zeit hat, schnappt er sich den Ball und trainiert im Sportforum auch außerhalb der Trainingszeiten.“

So einer wie Edisson Jordanov ist natürlich längst auch ins Visier des DFB geraten. Unter Trainer Paul Schlomann schaffte es der Hansa-Kicker mit seinen Mannschaftskameraden Johannes Brinkies und Hannes Uecker schon einmal zu einem Sichtungs-Lehrgang. Es wird wohl nicht der letzte bleiben. Man hat ihn immerhin schon in den B-Kader eingestuft.

Das Ziel ist für das Talent klar abgesteckt: „Ich möchte einmal Fußballprofi werden. Dafür gebe ich hier in Rostock alles!“

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker