Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.04.2014 15:55 Uhr

Ein Elfmeter entscheidet: Hansa verliert mit 0:1 gegen Leipzig

Auch am 36. Spieltag der 3. Liga kann der F.C. Hansa seine Negativserie im eigenen Stadion nicht beenden. Während es vorne wieder einmal nicht zu einem Torerfolg reicht, entscheidet ein Elfmeterpfiff kurz vor der Pause das Spiel zugunsten der Gäste. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten RasenBallsport Leipzig fallen die Hanseaten auf den zwölften Tabellenplatz zurück und haben nun auch theoretisch keine Chance mehr, den vierten Tabellenplatz zu erreichen.

Im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg in Burghausen gibt es zwei personelle Veränderungen in der Anfangsformation der Hanseaten. Zürück in die Startelf rücken der wieder genesene Julian Jakobs sowie Halil Savran, der seine Gelb-Sperre abgesessen hat. Sie ersetzen den Gelb/Rot-gesperrten Manfred Starke sowie Max Christiansen, der diesmal zunächst auf der Ersatzbank Platz nimmt. Außerdem gibt es noch mehrere taktische Umstellungen im Team. Alex Mendy kehrt rechts in die Vierer-Abwehrkette zurück, Robin Krauße spielt diesmal auf der Doppel-Sechs vor der Abwehr und David Blacha wieder auf der linken offensiven Außenbahn.

Die Hanseaten spielen in der ersten Halbzeit zunächst in Richtung der Südtribüne, die – analog zur Gästekurve im Hinspiel – zunächst leer bleibt. Verpasst haben die erst nach sieben Minuten ins Stadion gekommenen Zuschauer allerdings nichts, denn die erste Torchance gibt es erst in der 14. Spielminute. Robin Krauße schickt Alex Mendy über die rechte Seite und dessen flache Eingabe nimmt David Blacha direkt, scheitert aber am Leipziger Torhüter Coltorti. Noch klarer ist die Gelegenheit für Nikolaos Ioannidis, der einen langen Ball aus der eigenen Hälfte erläuft, sich aber viel zu spät entschließt, zu schießen und dann nur noch einen Eckball herausholen kann, der nichts einbringt (17.).

Die erste Leipziger Chance gibt es nach einer Kaiser-Ecke von links, die zunächst verlängert wird, bevor Yussuf Poulsen rechts neben das Tor köpft (21.). Zwei Minuten später hat Hansa-Keeper Jörg Hahnel keine Mühe, einen Frahn-Kopfball zu parieren. Danach sehen die 14.200 Zuschauer weiterhin eine ausgeglichene Partie, jedoch erst einmal keine echten Torchancen mehr. Der Leipziger Torhüter muss lediglich zweimal vor dem eigenen Strafraum klären, während Denis-Danso Weidlich auf der Gegenseite – ebenfalls weit vor dem Tor – rechtzeitig vor Poulsen am Ball ist.

Zu seiner ersten Glanzparade wird Jörg Hahnel gezwungen, als Daniel Frahn eine Röttger-Flanke von rechts erläuft und aus vollem Lauf auf das Hansa-Tor köpft (39.). Und als Dominik Kaiser fünf Minuten später im Zweikampf mit Steven Ruprecht zu Fall kommt, pfeift Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Daniel Frahn schickt Jörg Hahnel in die falsche Ecke und lupft den Ball zur Pausenführung der Gäste in die Maschen.

In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel zeigen die Hanseaten – geschockt durch das Gegentor – etwas zu viel Respekt vor dem Gegner, der seinerseits einen Gang zurückschaltet und sich scheinbar auf das Verwalten des Vorsprungs konzentrieren will. Und als der eingewechselte Mustafa Kucukovic auf Nikolaos Ioannidis ablegt und dieser an der Strafraumgrenze von hinten umgestoßen wird (66.), bleibt die Pfeife von Bibiana Steinhaus stumm.

Als die Schlussphase angebrochen ist, werfen die Hanseaten noch einmal alles nach vorne und haben ihre größte Ausgleichschance, als David Blacha nach einem Doppelpass mit Mustafa Kucukovic frei vor Fabio Coltorti auftaucht. Doch Leipziger Keeper pariert im großen Stil (80.). Mustafa Kucukovic kommt einen Moment zu spät (86.) und Dominik Kaiser klärt knapp vor dem eingewechselten Max Christiansen (88.).

Torschütze: 0:1 Frahn (44., Elfmeter)

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy, Weidlich, Ruprecht, R.Fardi – Krauße, Schünemann (75. Christiansen) – Jakobs (65, Kucukovic), Blacha – Ioannidis, Savran

Zurück