Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.08.2008 13:43 Uhr

Ein Talent: vom Abiturient über die „Amas“ zu den Profis

Sein Name tauchte im Testspiel gegen Wacker Burghausen Mitte Juli 2008 erstmals auf dem Spielberichtsbogen der Profis mit der Rückennummer 29 auf: Tobias Jänicke? Wer ist das eigentlich? Tobias Jänicke stammt aus Neubrandenburg, begann schon mit fünf Jahren beim FC Neubrandenburg als Fußballer in der F1. Tobias rückte vor einem Jahr von der B-Jugend in die A-Jugend auf. Er war Kapitän der Mannschaft. Auch der DFB hatte den Jungen schon in seinem Fokus, am Ende reichte es aber damals nicht für die EM in Luxemburg 2006. Tobias ist jedoch ein talentierter, ehrgeiziger und eifriger Mittelfeldspieler. Hansa-Amateurtrainer Thomas Finck sagt über ihn: „Ich kenne ihn schon lange, arbeite seit der B-Jugend mit ihm zusammen. Der Bursche kommt aus der Neubrandenburger Fußballschule und ich glaube, wir werden noch viel Freude an ihm haben. Er ist sehr schnell und dynamisch.“ „Tobi“ kam schon als Junioren-Spieler frühzeitig bei den „Amas“ zum Einsatz, wurde in dieser Zeit sogar einmal drei Wochen bei den Profis getestet. Tobias spielte einst mit Toni Kroos (jetzt FC Bayern München) zusammen. „Ich verfolge Tonis Weg genau. Freue mich für ihn über seinen Weg. Seine Entwicklung spornt mich an.“ Tobias kam im Sommer 2003 nach Rostock. „Ich hatte damals die Wahl zwischen Hertha, Bremen und Rostock. Ich habe den kürzesten Weg genommen. Das war richtig. Nach einigen Anpassungsproblemen als 13-Jähriger habe ich mich hier total gut eingelebt. Mein Gefühl für Hansa hat mich nicht getrogen. Allerdings war es für mich schon ein Problem, so jung von zu Hause weg zu sein. Aber der Erfolg hat mich bestätigt. Man ist hier erst einmal sehr auf sich selbst gestellt gewesen. Aber nach einem Jahr ging es dann, obwohl man nur alle zwei, drei Wochen nach Hause kam. Das Internat hat es mir leichter gemacht, meinen Weg zu gehen. Ich bin jetzt mit meinem älteren Bruder Christoph, der in Rostock eine Ausbildung zum Physiotherapeuten macht, in eine Wohngemeinschaft gezogen, habe mein Abitur erfolgreich abgeschlossen. Zweites Ziel: Profifußball. „Ich bin froh, dass ich als junger Spieler schon bei den Männern mitspielen konnte, das härtet ab, ist eine gute Schule. Das hilft, schneller voranzukommen.“

Das Verletzungspech von Tom Busche war im Juli das Glück von Tobias. Sein einstiger Klassenkamerad am Christophorus-Gymnasium zog sich eine Kopf- und Fußverletzung zu, konnte nicht ins Trainingslager nach Grassau mitfahren. Trainer Frank Pagelsdorf nominierte so Amateur Jänicke nach. Sein Vertrag läuft bis 2009.

Zurück

  • sunmakersunmaker