Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.04.2008 17:20 Uhr

Einsatz von Tobias Rathgeb weiterhin offen

Bis Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf am Freitag Mittag seinen vermutlich 19köpfigen Kader für die Reise zum Auswärtsspiel beim Karlsruher SC nominiert, steht hinter den Namen einiger Spieler noch ein kleines Fragezeichen. Doch der Hansa-Coach gibt sich optimistisch, dass die entsprechenden Akteure trotz ihrer leichten Blessuren am Sonnabend ab 15.30 Uhr im Karlsruher Wildparkstadion eingesetzt werden können. Dies betrifft Torhüter Stefan Wächter, der sich im Training eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen hatte, Zafer Yelen, der einen Schlag auf die Achillessehne bekam, sowie Orestes, den Leistenbeschwerden plagen.

 

Völlig offen hingegen ist weiterhin die Situation von Tobias Rathgeb, der sich am Mittwoch einen Kapselriss zugezogen hat. „Normalerweise dauert so etwas fünf bis sechs Tage“, macht Frank Pagelsdorf deutlich, dass sein defensiver Mittelfeldspieler eigentlich nicht nur in Karlsruhe, sondern auch drei Tage später im Heimspiel gegen Werder Bremen hätte pausieren müssen. Doch gemeinsam mit dem Spieler ist man auf der Suche nach einer Lösung. „Auch Tobias will unbedingt spielen. Er probiert es im Training und dann müssen wir schauen, ob wir den Fuß stabilisieren und die Schmerzen stillen können. Aber das geht natürlich nur, wenn der Knöchel nicht zu stark geschwollen ist“, erklärt der Hansa-Trainer.

 

Offen bleibt somit weiterhin auch, ob Tim Sebastian, der im kommenden Sommer nach Karlsruhe wechselt, wieder auf die Ersatzbank rückt oder bei seinem neuen Verein schon einmal vorspielen wird. Der 25jährige, der am vergangenen Sonnabend beim FC Schalke 04 den gesperrten Orestes vertrat, ist nach Aussage von Trainer Pagelsdorf nicht nur der Ersatzmann für die Innenverteidigung, falls Orestes erneut ausfallen sollte: „Er wäre sicherlich auch eine Alternative für das defensive Mittelfeld, falls Tobias Rathgeb nicht zur Verfügung steht. Grundsätzlich hätte ich jedenfalls keine Bedenken, ihn aufzustellen, nur weil sein Wechsel nach Karlsruhe feststeht.“

 

Wer als zweiter Stürmer neben Enrico Kern aufläuft, ließ Frank Pagelsdorf ebenfalls noch offen: „Da haben wir mehrere Kandidaten. Und wenn Sebastian Hähnge fit ist, gehört er auch wieder dazu.“ Auf jeden Fall macht der Hansa-Coach deutlich, dass sich die Hanseaten in Karlsruhe nicht verstecken werden: „Wir wissen natürlich, in was für einer Situation wir uns befinden. Deshalb müssen wir jetzt versuchen, jedes Spiel zu gewinnen!“

Zurück

  • sunmakersunmaker