Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.09.2011 10:26 Uhr

Eintracht Braunschweig kommt mit makelloser Auswärtsbilanz nach Rostock

Bevor es am kommenden Freitag ab 18 Uhr in der DKB-Arena zum Aufsteiger-Duell zwischen  Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig kommt, gibt es aktuell nur noch eine Gemeinsamkeit zwischen jenen Kontrahenten, die sich in der Vorsaison souverän die ersten beiden Tabellenplätze der 3. Liga sichern konnten. Nach sechs Spieltagen der laufenden Zweitliga-Spielzeit rangieren beide Mannschaften auf einem Relegationsplatz! Doch während der F.C. Hansa noch sieglos ist und von Rang 16 aus den Blick nach unten richten muss, belegen die Braunschweiger mit 13 von 18 möglichen Punkten den dritten Tabellenplatz!

Nach diesem guten Saisonstart ist es verständlich, dass sich die Verantwortlichen der Eintracht nicht veranlasst sahen, vor dem Ende der Transferperiode noch einmal nach Verstärkungen Ausschau zu halten. Ohnehin setzt Trainer Torsten Lieberknecht fast ausschließlich auf sein eingespieltes Team aus der Vorsaison. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass sich unter den 13 Spielern, die zuletzt beim 1:0 Heimsieg über den FC St. Pauli eingesetzt wurden, mit Abwehrspieler Marcel Correia nur ein Neuzugang befand. Der 22jährige Portugiese, der von der zweiten Mannschaft des 1.FC Kaiserslautern verpflichtet wurde, absolvierte alle bisherigen Zweitliga-Begegnungen über 90 Minuten. Die Mittelfeldspieler Oliver Petersch und Nico Zimmermann, die von Rot-Weiß Oberhausen bzw. vom 1.FC Saarbrücken kamen, saßen zuletzt beim Spiel gegen die Hamburger nur auf der Bank und mit Pierre Merkel sowie den Zwillingsbrüdern Raffael und Gianluca Korte die anderen drei Neuzugänge sogar nur auf der Tribüne.

Nach zuvor vier Jahren in der Drittklassigkeit ist die Euphorie in Braunschweig groß – mit durchschnittlich mehr als 22.000 Zuschauern beträgt die Stadionauslastung 95 Prozent, zwei der vier Heimspiele waren sogar ausverkauft. Die gestiegene Erwartungshaltung sorgte allerdings auch dafür, dass gerade zu Hause noch nicht alles rund lief bei den Braunschweigern. So wurde auch die bislang einzige Saisonniederlage vor heimischen Publikum kassiert und fiel mit dem 0:3 gegen den Namensvetter aus Frankfurt zudem recht deutlich aus. Anschließend musste man sich gegen Erzgebirge Aue mit einem 1:1 Unentschieden begnügen und beim 1:0 Erfolg über den FC St. Pauli profitierten die Braunschweiger von einem schweren Patzer des gegnerischen Torhüters.

Von ihren beiden Auswärtsspielen hingegen kehrten die Niedersachsen jeweils mit drei Punkten im Gepäck zurück. Bei Alemannia Aachen wurde 2:0 gewonnen und beim Karlsruher SC ließ man sich auch von einem frühen 0:1 Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Am Ende gewannen die Braunschweiger mit 3:1 und fahren nun auch optimistisch nach Rostock, wo sie im August 2005 eines ihrer bislang drei Zweitliga-Gastspiele mit 3:2 gewinnen konnten. Die anderen beiden allerdings wurden jeweils hoch mit 0:4 verloren und auch das Drittliga-Duell, das vor Jahresfrist in der DKB-Arena stattfand, endete 1:2 aus Sicht der Eintracht.
Peter Schyrba hatte dort den Siegtreffer für seine Farben geköpft - das bleibt allen Hansa-Fans gerne in Erinnerung.

Zurück