Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.12.2009 14:19 Uhr

Einvernehmliche Lösung für den vorletzten Spieltag gefunden

Die Deutsche Fußball Liga (DFL), der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Innenministerkonferenz der Länder (IMK) haben sich über die Spielansetzungen der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga rund um das Wochenende des 1. Mai 2010 verständigt. Alle Partien des 33. Spieltags der Bundesliga werden am Samstag, 1. Mai, um 15.30 Uhr angepfiffen. Der 33. Spieltag der 2. Bundesliga wird komplett am Sonntag, 2. Mai, ausgetragen. Der F.C. Hansa Rostock empfängt an diesem Spieltag den FC Energie Cottbus. Bereits am Freitag, 30.April, wird der 37. Spieltag der 3. Liga terminiert.

Dadurch wird insbesondere der 1. Mai entlastet, da nur noch neun statt wie geplant 19 Spiele ausgetragen werden. Die Anstoßzeiten für die 2. Bundesliga und die 3. Liga werden frühzeitig bekannt gegeben.

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Bremens Senator für Inneres und Sport, Ulrich Mäurer, begrüßt die Bereitschaft der DFL und des DFB, am Wochenende rund um den 1. Mai 2010 bei der Gestaltung des Spielbetriebs in den Ligen die besondere Einsatzbelastung der Polizei zu berücksichtigen. Und das eindeutige Bekenntnis für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, um der zunehmenden Gewalt noch deutlicher entgegenzutreten. "Die Innenministerkonferenz erkennt an, dass DFB und DFL mit der Konzeption und Durchführung von Sicherheitsmaßnahmen und Präventionsprojekten bereits einen ersten wichtigen Beitrag zur Verhinderung von Gewalt leisten."

DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus erklärt: "Die Polizei ist durch die zu erwartenden Demonstrationen am 1. Mai einer besonderen Belastung ausgesetzt. Gemeinsam mit der Innenministerkonferenz und dem DFB haben wir aber eine gute Lösung gefunden, damit der oftmals vorentscheidende vorletzte Spieltag der drei Ligen am diesem Wochenende dennoch ausgetragen werden kann. Gleichzeitig wird die Belastung für die Polizei so gering wie möglich gehalten. Das Ergebnis zeigt wieder einmal, dass DFL, DFB und die Polizei gut und konstruktiv zusammenarbeiten."

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach dazu: "Wir sind froh, dass wir in direktem Kontakt mit den Innenministern eine für alle akzeptable Lösung gefunden haben, die die hohe Belastung der Polizeibeamten an diesem Wochenende berücksichtigt und es gleichzeitig zulässt, dass die jeweiligen Anstoßzeiten in den drei höchsten Spielklassen zeitgleich möglich sind, so wie es unsere Statuten vorsehen."

Quelle: Pressemitteilung der DFL

Zurück