Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.09.2009 15:03 Uhr

Enrico Neitzel arbeitet am Pflichtspiel-Comeback

Für Enrico Neitzel hatte sich ein Fußball-Traum erfüllt, als er im vergangenen Frühjahr einen Zweijahres-Vertrag beim F.C. Hansa Rostock unterzeichnete. Doch gut zwei Wochen nach dem Trainingsauftakt und insgesamt 191 Einsatz-Minuten in den ersten fünf Testspielen musste der gebürtige Mecklenburger einen Rückschlag verkraften. Er knickte um und zog sich dabei eine Sprunggelenksverletzung zu. Die Folge: Enrico Neitzel musste operiert werden und verpasste den scharfen Saisonstart. Der Stürmer mit der Rückennummer 11 hat bis heute noch kein einziges Pflichtspiel für seine neue Mannschaft absolvieren können.

Nachdem zunächst vor allem Krafttraining und Fahrradfahren nach der Operation auf dem Programm standen, nimmt Enrico Neitzel seit einer Woche wieder am Mannschaftstraining teil. Nur Zweikämpfen musste er zunächst noch aus dem Wege gehen. „Mit dem Heilungsprozess bin ich sehr zufrieden, wir liegen optimal im Zeitplan“, freut sich Enrico Neitzel, der hofft, dass er bald dazu beitragen kann, dass es mit dem F.C. Hansa Rostock in der 2. Bundesliga wieder aufwärts geht. „Mit dem derzeitigen Tabellenstand können wir natürlich nicht zufrieden sein, den Saisonstart hatten wir uns etwas anders vorgestellt“, erklärt der Hansa-Stürmer, der die bisherigen Heimspiele als Zuschauer im Stadion und die Auswärtspartien am Fernsehschirm verfolgt hat.

Dass er heiß darauf ist, sein erstes Meisterschaftstor im Trikot mit der Kogge zu erzielen, war am vergangenen Freitag beim Testspiel in Neukalen (17:0) nicht zu übersehen. Nachdem er in der 62. Minute eingewechselt worden war, markierte Enrico Neitzel noch zwei Treffer. In dieser Woche arbeitet er weiter daran, endlich sein erstes Pflichtspiel für den F.C. Hansa Rstock zu bestreiten, auch wenn dies voraussichtlich nicht in der 2. Bundesliga sein wird. „Ich denke, dass ich zunächst in der zweiten Mannschaft etwas Spielpraxis sammeln werde, vielleicht schon am kommenden Sonnabend in Lübeck“, meinte der 32-Jährige, der in diesem Fall an eine seiner ehemaligen Wirkungsstätten zurückkehren würde. Das Trikot des VfB Lübeck hatte er von 2005 bis 2007 getragen und dabei in 53 Regionalliga-Spielen 13 Tore erzielt.

Ob es für ihn zu einem Wiedersehen mit der Lübecker Lohmühle kommt, hängt aber noch von mehreren Faktoren ab. Zum einen darf es bei der Vorbereitung auf sein Pflichtspiel-Comeback keinen Rückschlag geben und zum anderen muss abgewartet werden, ob sich die allgemeine Personalsituation im Profi-Kader bis zum Wochenende entspannt hat. Sollten Trainer Andreas Zachhuber keine 16 gesunden Feldspieler zur Verfügung stehen, würde Enrico Neitzel beim Zweitliga-Heimspiel am Sonnabend gegen TuS Koblenz vielleicht sogar schon auf der Ersatzbank Platz nehmen und könnte die Reise zum zeitgleich stattfindenden Regionalliga-Spiel in Lübeck nicht mit antreten.

Zurück

  • sunmakersunmaker