Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.03.2011 14:14 Uhr

Ergänzung - Neue Zugangsregelung für die Südtribüne bei Risikospielen

Das Spiel des F.C. Hansa Rostock gegen den FC Carl Zeiss Jena am kommenden Sonnabend (02.04., 14.00 Uhr) ist vom Deutschen Fußball-Bund als Spiel mit erhöhtem Risiko eingestuft worden. Für diese Partie und alle folgenden Heimspiele des F.C. Hansa, die dieser Kategorie zugeordnet werden, gilt ab sofort eine neue Zugangsregelung für die Südtribüne der DKB-Arena.

Hansa-Anhänger, die Karten für die Südtribüne besitzen, erreichen ihre Plätze dann nicht mehr über den jetzt geschlossenen Eingangsbereich Süd (Eishalle), sondern ausschließlich über den neu geschaffenen Eingangsbereich Südwest aus Richtung Barnstorfer Wald links entlang des Trainingsplatzes Süd. Die Nutzung des Wegs über das Sportforum am Leichtathletikstadion entlang ist nicht mehr möglich. Das Fanhaus und die Geschäftsstelle des F.C. Hansa sind bei diesen Spielen nicht mehr über die Zufahrt Kopernikusstraße, sondern nur über den Trotzenburger Weg oder den Barnstorfer Wald erreichbar.

Zum Spiel gegen den FC Carl Zeiss Jena wird es im Bereich der Schillingallee eine Zone geben, die nur mit einer gültigen Karte für den Gästebereich betreten werden kann. Für die Südtribüne und den Gästebereich besteht am Spieltag ein Alkoholverkaufsverbot. Die Stadionkassen werden am Sonnabend um 10.00 Uhr geöffnet, Stadionöffnung ist um 12.30 Uhr. Die Gästekasse bleibt geschlossen.  

Aufgrund der hohen Nachfrage bezieht der F.C. Hansa Rostock gerne zu den Gründen dieser Ausnahmeregelung Stellung:

Um die bei Nutzung des neuen Eingangs der Südtribüne zu erwartenden Menschenstauungen auf den bisherigen Zugangswegen zu vermeiden und somit freie Rettungs- und Zufahrtswege für den Süd- und Westbereich zu gewährleisten (sogenannter äußerer Rettungsweg), sind die oben genannten Maßnahmen leider unabdingbar.
Der Abgang nach dem Schlusspfiff erfolgt dagegen wie bei gewöhnlichen Spielen.

„Uns ist bewusst, dass viele treue Hansa-Fans dadurch gewisse Unannehmlichkeiten, wie längere Fußwege, in Kauf nehmen müssen. Dies wird aber nur bei wenigen Heimspielen des F.C. Hansa Rostock der Fall sein. Wir bitten deshalb alle Fans um ihre Mithilfe und bitten dahingehend um Verständnis. Weiterhin bedanken wir uns für alle eingegangenen E-Mails mit dem Zuspruch für den neuen Eingang zur Südtribüne und die Hinweise zur Verbesserung der Zugangsbestimmungen. Wir werden diese für unsere Fans intern analysieren und weitere Möglichkeiten zur Optimierung der Zugangsregelungen diskutieren, die in Zukunft möglicherweise weniger Einschränkungen mit sich bringen“, so Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann.


 

 


 

 

Zurück