Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.08.2007 16:30 Uhr

Erinnerungen ans Münchner Olympiastadion

Was haben Jens Wahl, Jonathan Akpoborie und Christian Brand gemeinsam? Einige Hansa-Fans werden sich sicherlich noch daran erinnern, dass diese ehemaligen Rostocker sich besonders nachhaltig mit einem ganz bestimmten Tor in die Geschichtsbücher des F.C. Hansa geschrieben haben: Das oben genannte Trio schoss schließlich die entscheidenden Treffer zu den bisherigen Auswärtssiegen über den FC Bayern München.

 

Rückblende 1: Fast auf den Tag genau vor 16 Jahren, genau am 10. August 1991, tritt der F.C.

Hansa zum ersten Mal überhaupt in München an. Als letzter DDR-Meister und damit frischgebackener „Aufsteiger" in die höchste Spielklasse des DFB reisen die Schützlinge von Uwe Reinders mit dem Rückenwind des sensationellen 4:0 Auftaktsieg über den 1.FC Nürnberg zur Auswärtspremiere der Bundesliga und lassen sich im Olympiastadion auch vom frühen Rückstand durch Roland Wohlfarth nicht aus der Ruhe bringen. Roman Sedlacek besorgt in der 21. Spielminute den 1:1 Ausgleich, der auch Mitte der zweiten Halbzeit noch Bestand hat. Und dann schlägt die Stunde von Jens Wahl, der auf das Tor von Raimond Aumann zuläuft, den Ball schließlich zum 2:1 einnetzt und damit den Siegtreffer markiert. Denn in den verbleibenden 20 Minuten kann der kostbare Vorsprung verteidigt werden.

 

Rückblende 2: Nach dem geglücktem Wiederaufstieg fahren die von Frank Pagelsdorf trainierten Hanseaten am 30. Spieltag der Saison 1995/96 zum Bundesliga-Spitzenreiter, der sich gerade mit einem 2:1 Auswärtssieg beim FC Barcelona auch für das UEFA-Cup-Finale qualifiziert hatte. Doch gegen Hansa-Torhüter Perry Bräutigam rennen die Klinsmann, Matthäus und Co. 90 Minuten lang vergeblich an. Und auf der Gegenseite ist es der erst in der Winterpause verpflichtete Jonathan Akpoborie, der Keeper Oliver Kahn in der 63. Minute bezwingt. Damit ist der 27. April 1996 gleichzeitig der letzte Arbeitstag von Bayern-Trainer Otto Rehhagel, der von Präsident Franz Beckenbauer höchstpersönlich ersetzt wird.

 

Rückblende 3: Wieder sind rund viereinhalb Jahre seit dem letzten Sieg beim FC Bayern ins Land gegangen. Der F.C. Hansa ist denkbar schlecht in die Saison gestartet, hat nach vier Spieltagen noch kein Tor geschossen. Doch rechtzeitig vor der Reise am 30. September 2000 zum amtierenden Meister und Pokalsieger, der auch aktueller Spitzenreiter ist, hat die Kogge wieder Fahrt aufgenommen. Und diesmal ist es Christian Brand, der Oliver Kahn bereits nach einer Viertelstunde bezwingen kann. Sein Linksschuss bedeutet auch das einzige Tor des Tages, das den Gastgebern das Oktoberfest mächtig verdirbt und den Hanseaten von Neu-Trainer Friedhelm Funkel am siebenten Spieltag den dritten Sieg in Folge beschert.

 

Rückblende 4: Auch wenn es nicht zu einem weiteren Sieg beim FC Bayern reichen sollte, darf eine Partie in diesem Rückblick nicht fehlen. Am 13. März 2004 gehen die mitgereisten Hansa-Fans durch ein Wechselbad der Gefühle, denn nach neun Spielminuten führen die Gastgeber durch Tore von Jeremis und Makaay bereits mit 2:0! Doch in der zweiten Halbzeit drehen Martin Max, Magnus Arvidsson und Thomas Rasmussen den Spieß binnen 19 Minuten um! Nur durch einen von Roy Makaay verwandelten Foulelfmeter kann der Titelverteidiger und aktuelle Tabellenzweite am Ende doch noch einen Punkt retten. Ein 3:3 Unentschieden, das als spektakulärstes Spiel von insgesamt elf Meisterschaftsduellen beider Teams im Olympiastadion in die Annalen eingegangen ist. Und ein Ergebnis, mit dem die Hanseaten beim ersten Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern in der neuen Allianz-Arena sicherlich nicht unzufrieden wären.

Zurück

  • sunmakersunmaker