Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.03.2007 16:33 Uhr

Ernst-Abbe-Sportfeld ist ausverkauft

Wenn der F.C. Hansa am Freitag Abend zum 65. Duell mit dem FC carl Zeiss Jena im Ernst Abbe Sportfeld antritt, geht es für beide Vertretungen um sehr viel. Während die Rostocker im Kampf um den Aufstieg den dritten Rückrundensieg anpeilen, befinden sich die Gastgeber mitten im Abstiegskampf und haben als Tabellenvierzehnter nur einen Punkt Vorsprung auf die unmittelbaren Verfolger aus Essen und Unterhaching. Die Jenaer müssen das Spiel gegen uns unbedingt gewinnen", weiß natürlich auch Hansa-Coach Frank Pagelsdorf, der deshalb davon ausgeht, "dass sie uns mit großer Aggressivität begegnen werden. Darauf müssen wir uns einstellen."

Die taktische Linie der vergangenen Spiele will der Rostocker Trainer allerdings beibehalten. Daran würde sich auch nichts ändern, wenn Regis Dorn in Jena nicht zur Verfügung steht. Der Hansa-Stürmer musste am Montag das Training abbrechen, laboriert seitdem an einer Muskelzerrung und konnte auch heute nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Ich gehe eher davon aus, dass er noch nicht wieder spielen kann", glaubt Pagelsdorf, der auch um den Einsatz von Tim Sebastian bangen muss. Der Innenverteidiger plagt sich mit einem schmerzhaften Fersensporn herum. Ich habe es schon mit einer Spritze versucht, doch da wurden die Schmerzen fast noch schlimmer", erklärt Sebastian, der heute aber das volle Trainingsprogramm absolvierte.

Als Ersatz für Regis Dorn steht Sebastian Hähnge wieder parat. Der Hansa-Stürmer, der auf Grund einer Lungenentzündung fast vier Wochen nicht trainieren konnte, bestritt das Testspiel in Sachsenhausen (8:1) zuletzt über 90 Minuten und ist nach Aussage seines Trainers "gesundheitlich wieder hundertprozentig fit." Für den Hansa-Stürmer ist die Reise nach Jena gleichzeitig die Rückkehr an seine letzte Wirkungsstätte, wo er mit dem FC Carl Zeiss den Durchmarsch von der Oberliga in die 2.Bundesliga schaffte, bevor er anschließend zum F.C. Hansa wechselte, mit dem er nun sogar den dritten Aufstieg in Folge feiern will.

Der FC Carl Zeiss Jena hat im Übrigen darauf hingewiesen, dass das nur knapp 13.000 Zuschauer fassende Stadion bereits seit Tagen ausverkauft ist und bittet darum, dass Fans ohne Eintrittskarte die Reise in die Saalestadt nicht antreten.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker