Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.10.2005 16:55 Uhr

Erstes Bundesliga-Tor von Bülow reichte nicht

Der FC Hansa bleibt zwar zum vierten Mal in Folge ungeschlagen, wartet aber weiterhin auf den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison. Auch bei Wacker Burghausen reichte es trotz einer 1:0 Führung nur zu einem 1:1 Unentschieden.

Zunächst hat der FC Hansa nach gut einer Minute eine Schrecksekunde zu überstehen, als Bogavac aus spitzem Winkel das rechte Außennetz trifft. Ihre erste gute Einschusschance verzeichnen die Rostocker weitere 80 Sekunden später, als Torhüter Gospodarek nach einer hohe Flanke von der linken Seite den nassen Ball durch die Hände rutschen lässt. Prica staubt erfolgreich ab, doch Schiedsrichter Kuhl erkennt den Treffer nicht an. Auch die nächste Möglichkeit hat Prica, nach Di Salvos Flanke köpft der Schwede allerdings neben das Tor (11.).

Umstellen muss Frank Pagelsdorf seine Mannschaft bereits nach einer knappen Viertelstunde. Bei einem Zweikampf mit Herzig verletzt sich Martin Pohl so schwer, dass er mit der Trage vom Feld geholt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden muss. Neu in die Viererkette rückt Tim Sebastian, dessen Platz im Mittelfeld danach Ronald Maul einnimmt. Und schon eine weitere Minute später liegt die Gästeführung erneut in der Luft. Nach Rydlewicz-Zuspiel kommt Schied zum Schuss, den der Wacker-Keeper erneut nicht festhalten kann. Doch Di Salvo bekommt den abprallenden Ball nicht unter Kontrolle (16.).

Hochverdient auf Grund der klaren Chancenvorteile fällt die Hansa-Führung dann nach einer Standardsituation. Den Eckball von Michael Hartmann köpft Gledson auf das Tor, wo ein Abwehrspieler der Gastgeber den Ball zunächst noch von der Torlinie schlagen kann. Doch Kai Bülow steht goldrichtig und kann aus vier Metern sein erstes Bundesliga-Tor markieren (24.).

Nach dem Rückstand verstärken die Burghausener ihre Offensivbemühungen und verzeichnen einen Bonimeier-Freistoß, der den langen Pfosten streift (29.). Weitere sieben Minuten später ist es dann passiert: Gledson kann eine Eingabe von der linken Seite nicht aus der Gefahrenzone befördern, Bogavac kommt zum Schuss und trifft den rechten Innenpfosten, von wo der Ball zum 1:1 ins Netz prallt (36.).

Auch die erste Chance nach Wiederbeginn hat Bogavac, dessen Heber über das Tor geht (50.). In der Folgezeit haben die Bayern mehr vom Spiel. Tiganj fälscht einen Schuss am kurzen Pfosten noch gefährlich ab, doch Schober regiert glänzend (58.). Die erste Hansa-Chance hat erst wieder Gledson, dessen Kopfball Gospodarek zwar meistert (61.), der aber gleichzeitig Signal für weitere gefährliche Angriffe ist. Großes Pech hat Kai Bülow, der nach Rydlewicz-Flanke per Kopf nur die Latte trifft (64.). Eine knappe Minute später verfehlt der eingewechselte Flavio nach einem Schied-Querpass den linken Pfosten. Und ein Kopfball von Prica geht über die Latte (71.).

Auf der Gegenseite kann Schober einen abgefälschten Bonimeier-Freistoß gerade noch an die Latte lenken (73.). In der Schlussviertelstunde kämpfen beide Mannschaften um den Siegtreffer, doch der will weder hüben noch drüben fallen.

Torfolge: 0:1 Bülow (24.), 1:1 Bogavac (36.)

FC Hansa: Schober - Bülow, Pohl (15.Maul), Gledson, Hartmann - Sebastian, Löw - Rydlewicz, Prica, Di Salvo (51.Flavio) - Schied (86.Arvidsson)

Zurück

  • sunmakersunmaker