Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.02.2013 10:12 Uhr

'Es wäre das Spiel des Jahres gewesen' – Robert Müller im Interview

Er ist einer der Aufstiegshelden aus der Saison 2010/2011 als der F.C. Hansa Rostock sich „zurück aus dem Urlaub“ meldete. Robert Müller kickt inzwischen beim SV Wehen Wiesbaden und ist damit Spieler des nächsten Hansa-Kontrahenten. Wir haben mit dem gebürtigen Schweriner u.a. über seine persönliche Situation und das kommende Spiel gesprochen und in Erinnerungen an Rostocker Zeiten geschwelgt.

fc-hansa.de: Robert, Du bist bei Eurem letzten Spiel beim SV Darmstadt 98 (Endstand 1:0) in der 58. Spielminute verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Wie geht’s Dir?
Robert Müller: Leider nicht so gut. Ich hab mir in einer unglücklichen Aktion einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen und werde leider beim Spiel gegen den F.C. Hansa nicht mitwirken können.

fc-hansa.de: Wäre diese Partie eine Besondere für dich gewesen?
Robert Müller: Definitiv. Es ist meine erste Verletzung hier bei Wehen Wiesbaden. Dass ich nun ausgerechnet gegen Hansa Rostock nicht dabei sein kann, ist doppelt bitter. Das wäre für mich das Spiel des Jahres gewesen.

fc-hansa.de: Verfolgst du die Spiele von Hansa Rostock noch?
Robert Müller: Natürlich schaue ich immer mit einem Auge auf die Ergebnisse meiner ehemaligen Vereine. Gerade durch den Kontakt zu einigen Spielern und Freunden in Rostock bekommt man auch einiges mit.

fc-hansa.de: Hast du tatsächlich noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern bei Hansa?
Robert Müller: Na klar. Ich schreibe regelmäßig mit dem Einen oder Anderen. Wir haben damals viel zusammen erlebt. Dazu habe ich auch noch viele Freunde in Rostock. Man sieht sich jetzt nur noch selten, deshalb habe ich sie in der Vorweihnachtszeit auch besucht.

fc-hansa.de: Wie hast Du Dich in Wiesbaden eingelebt?
Robert Müller: Natürlich war es zu Beginn eine Umstellung, von Rostock nach Wiesbaden zu ziehen. Ich habe aber schnell Anschluss gefunden und fühle mich sehr wohl.

fc-hansa.de: Mit Trainer Peter Vollmann und Verteidiger Michael Wiemann sind ja zwei weitere „Ex-Hanseaten“ mit Dir nach Hessen gewechselt.
Robert Müller: Peter Vollmann hat mich ja nach Wehen geholt. Wir kennen uns natürlich aus der Zeit in Rostock sehr gut. Mit Michael Wiemann bin ich bei Auswärtsspielen oder im Trainingslager auch auf einem Zimmer, wir verstehen uns gut.

fc-hansa.de: Der SV Wehen Wiesbaden spielt eine durchwachsene Saison mit sehr vielen Unentschieden. Wie erklärst Du Dir das?
Robert Müller: Rückblickend sind einige Spiele schon sehr unglücklich gelaufen. Neben der Tatsache, dass wir sicherlich auch Pech gehabt haben, müssen wir auch selbstkritisch sein. Wir hätten in gewissen Situationen besser agieren müssen. Letztendlich wollen wir nun eine erfolgreichere Rückserie spielen. Mit dem Auswärtssieg in Unterhaching konnten wir schon ein Achtungszeichen setzen, leider kam dann der unerklärliche Leistungseinbruch gegen Darmstadt. Ich hoffe natürlich, dass das ein Ausrutscher bleibt und wir zurück in die Spur finden.

fc-hansa.de: Robert, abschließend Hand aufs Herz: Was vermisst Du an Rostock am meisten?
Robert Müller: Ganz klar die Ostsee.

fc-hansa.de: Vielen Dank für das Gespräch und gute Besserung!

 

Zurück