Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.02.2009 17:07 Uhr

Etatmäßige Innenverteidigung gegen Ahlen vor Comeback

Nach vier Rückrunden-Spieltagen wartet der F.C. Hansa immer noch auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Und durch die unglückliche 1:3-Niederlage in Mainz sind die Hanseaten erstmals auf einen direkten Abstiegsplatz zurückgefallen. Um den aktuell drei Punkte betragenden Rückstand zum rettenden Ufer möglichst schnell wieder verkürzen zu können, muss der F.C. Hansa nun endlich beweisen, dass er das Siegen noch nicht verlernt hat. Die nächste Chance haben die Hanseaten am kommenden Freitag ab 18 Uhr in der DKB-Arena gegen die Mannschaft von Rot Weiss Ahlen. Auch Trainer Dieter Eilts weiß um die Bedeutung der Partie: „Fakt ist, dass wir das Spiel gewinnen müssen. Ich erwarte, dass die Mannschaft bedingungslos kämpft und sich mit allem, was ihr zur Verfügung steht, dafür einsetzt, erfolgreich zu spielen. Es geht um die Fans, den Verein und die Region.“ Um sich frühzeitig auf das Spiel einzustimmen, ist die Mannschaft bereits einen Tag früher als gewöhnlich ins Trainingslager gefahren. Nach der heutigen Nachmittagseinheit geht es für 21 Spieler nach Kühlungsborn, wo im Europa Hotel Quartier bezogen wird.

An das 2:2-Unentschieden beim Hinspiel in Ahlen denken die Hanseaten mit gemischten Gefühlen zurück. Nachdem Kevin Schindler in der ersten Halbzeit die Rostocker Führung besorgt hatte, musste man zunächst froh sein, dass Benjamin Lense in der 87. Minute noch der 2:2-Ausgleich gelang. Wenig später traf dann Enrico Kern noch den Innenpfosten, so dass auch ein Sieg möglich gewesen wäre.

Sowohl Lense als auch Kern werden nun im Rückspiel aber nicht mit von der Partie sein können. Während sich Lense immer noch im Aufbautraining befindet, hat Kern schon wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. Doch für den Stürmer, der in der Rückrunde noch kein Zweitliga-Spiel bestreiten konnte, kommt die Partie gegen Ahlen noch zu früh. Fehlen wird am Freitag auch Stefan Wächter. Der 30-jährige Keeper muss sich am kommenden Dienstag in Berlin wegen anhaltender Beschwerden einem Eingriff an der Patellasehne des linken Knies unterziehen und wird mehrere Wochen ausfallen.

Dafür ist es möglich, dass die etatmäßige Innenverteidigung des F.C. Hansa erstmals seit dem 16. Spieltag wieder zusammen auflaufen kann. Während Orestes nach zweieinhalbmonatiger Verletzungspause bereits am vergangenen Freitag in Mainz sein Comeback gefeiert hatte, ist nun auch Gledson zu Beginn dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. „Bei Gledson sieht es sehr gut aus. Wir gehen davon aus, dass er einsatzfähig ist“, meint Dieter Eilts.

Neben einer stabilen Abwehr bauen die Hanseaten natürlich auch wieder darauf, dass die Fans hinter der Mannschaft stehen. „Es geht am Freitag nur um die drei Punkte. Dabei erhoffe ich mir die größtmögliche Unterstützung von den Rängen“, so der Hansa-Coach. Als Dankeschön für die bislang tolle Unterstützung hat der F.C. Hansa für das Spiel gegen Ahlen bekanntlich auch wieder eine Freikarten-Aktion ins Leben gerufen. Jeder Besucher, der ein Ticket für das Spiel gekauft hat, erhält ein zweites Ticket kostenlos.

Zurück

  • sunmakersunmaker