Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.05.2013 16:01 Uhr

Fascher: Das wird sicher noch einmal Gänsehautstimmung pur! (mit Video)

Wenn der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend um 13.30 Uhr den punktgleichen FC Rot-Weiß Erfurt empfängt, geht es immerhin noch darum, welche Mannschaft in der Abschlusstabelle vor der anderen platziert sein wird. Der Sieger dieser Partie kann sich – bei Punktverlusten des VfB Stuttgart II und des 1. FC Saarbrücken – immerhin noch auf den zehnten Tabellenplatz verbessern. Trotzdem hat diese Begegnung für Trainer Marc Fascher auch so etwas wie „Freundschaftsspiel-Charakter“, was allerdings nicht bedeuten soll, dass es um nichts mehr geht. Förderlich ist für den Hansa-Coach jedoch, dass seine Mannschaft ohne großen Druck in diese Partie gehen kann: „Es ist einfach ein gutes Gefühl und bedeutet eine große Erleichterung, dass wir unser Minimalziel schon vorher eintüten konnten“, spielt er auf den nunmehr feststehenden Klassenerhalt an.

Vor diesem Hintergrund erklärt der scheidende Coach auch: „Ich werde den Club mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Es macht mich schon ein bisschen stolz, einen gewissen Beliebtheitsgrad bei den Fans erlangt zu haben. Ein komisches Gefühl wird da zum Abschied sicherlich aufkommen.“ Doch sein persönlicher Abschied vom eigenen Publikum, zu dem immerhin noch einmal 12000 bis 14000 Zuschauer in der DKB-Arena erwartet werden, soll keineswegs im Mittelpunkt des Nachmittags stehen: „Es geht auf keinen Fall um Jux und Tollerei. Dieses Spiel ist gleichzeitig auch schon der erste Test im Hinblick auf das Pokalfinale am 29. Mai in Neustrelitz. Den Pott wollen wir uns zum Abschluss natürlich noch holen, auch darauf ist schon der Fokus gerichtet.“

Keinen Zweifel lässt Marc Fascher jedoch auch daran, „das Spiel gegen Erfurt unbedingt gewinnen zu wollen. Es ist toll, dass noch einmal so viele Zuschauer ins Stadion kommen. Das wird sicherlich noch einmal Gänsehautstimmung pur. Und unseren tollen Fans sind wir in den zurückliegenden Spielen ja einiges schuldig geblieben.“ Während der elf Tage zwischen dem abschließenden Punktspiel und dem Pokalfinale muss der Hansa-Trainer – mit Blick auf den frühen Trainingsauftakt im Juni – allerdings auch noch einen anderen Spagat hinbekommen: „Es geht darum, eine gesunde Mischung zwischen Regeneration und Vorbereitung auf das Pokalspiel hinzubekommen. Neben ein paar freien Tagen wird es am kommenden Mittwoch (22.05.2013) auch noch ein zusätzliches Testspiel gegen den MSV Pampow geben.“ Anpfiff für diese Partie ist um 19 Uhr im Rostocker Volksstadion.

Zurück