Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.05.2010 19:38 Uhr

F.C. Hansa erreicht nur ein 0:0 gegen Energie Cottbus

Im letzten Zweitliga-Heimspiel der laufenden Saison muss sich der F.C. Hansa gegen den FC Energie Cottbus mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Damit haben die Rostocker die Chance verpasst, in der Tabelle am FSV Frankfurt vorbeizuziehen und müssen am letzten Spieltag auf die Schützenhilfe der TuS Koblenz hoffen, um die Relegationsspiele vielleicht doch noch vermeiden zu können.

Die Hanseaten, die die gleiche Startelf aufgeboten haben wie beim 1:0 Auswärtssieg in Kaiserslautern, sind zwar von Anfang an optisch überlegen, doch echte Torgefahr kann zunächst noch keine der beiden Mannschaften heraufbeschwören. In der 15. Spielminute gibt es dann eine Freistoßsituation, die auf eine Kopie des Hansa-Treffers in Kaiserslautern hoffen lässt. Oliver Schröder schlägt das Leder von rechts in den Strafraum, doch der Kopfball von Kai Bülow geht diesmal rechts am Tor vorbei. Das gilt eine Minute später auch für den Kopfball von Dexter Langen nach Flanke von Kevin Schöneberg. Und den schönsten Hansa-Angriff sehen die 25.000 Zuschauer dann in der 20. Spielminute. Kai Bülow spielt einen langen Ball auf Andreas Dahlen, der direkt in den Lauf von Gardar Johannsson weiter leitet. Doch der Flachschuss des Isländers verfehlt den rechten Pfosten ebenfalls knapp.

Die erste Cottbuser Torchance gibt es, als ein 25-Meter-Schuss von Stiven Rivic noch gefährlich abgefälscht wird. Doch Alexander Walke ist auf dem Posten und kann den Ball zur Seite abwehren (36.). Zudem lenkt der Hansa-Keeper einen Schuss von Clemens Fandrich zur Ecke (42.). Das ist gleichzeitig auch schon der letzte Torschuss der ersten Halbzeit, so dass es torlos in die Kabinen geht.

Nach dem Seitenwechsel ist gerade eine Minute gespielt, als Fin Bartels nach Kopfballverlängerung von Andreas Dahlen an den Ball kommt, aus spitzem Winkel das Tor allerdings verfehlt. Zehn Minuten später landet ein Schröder-Eckball bei Helgi Danielsson, dessen Kopfball allerdings geht über die Latte. Den insgesamt sechsten Eckball der Hanseaten köpft Tim Sebastian dann zwar aus rund zehn Metern Entfernung ins Tor, doch dieser Treffer wird nicht anerkannt, weil der Linienrichter den Ball im Toraus gesehen hat (64.).

Nach kurzer Ablage von Andreas Dahlen trifft Fin Bartels den Ball nicht richtig (71.) und einen Bülow-Kopfball nach langem Dahlen-Freistoß hat Torhüter Tremmel im Nachfassen (76.). Mit dem Versuch eines Rückziehers scheitern dann kurz hintereinander Andreas Dahlen und Enrico Kern (83.). Danach werden mehrere Angriffe des F.C. Hansa mit der Abseitsfahne beendet. In der 89. Spielminute flankt Gardar Johannsson noch einmal von links und der Ball kommt in hängender Position zu Tobias Jänicke, dessen straffer Volleyschuss jedoch in den Armen von Gerhard Tremmel landet. Die vorletzte Hansa-Chance bietet sich Bradley Carnell, der es mit einem Fernschuss probiert, der aber über das Tor geht (90.). In der Nachspielzeit schließlich ist es dann noch einmal Tobias Jänicke, der nach Freistoß von Alexander Walke und Kopfballverlängerung von Enrico Kern den Cottbuser Torhüter anschießt. So bleibt es beim 0:0.

F.C. Hansa: Walke – Schöneberg, Bülow, Sebastian, Carnell – Schröder (77. Pannewitz), Danielsson – Langen (66. Jänicke), Dahlen – Bartels (80. Kern), Johannsson

Zurück