Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.09.2009 15:33 Uhr

F.C. Hansa feiert gegen SpVgg Greuther Fürth den höchsten Saisonsieg

Der F.C. Hansa hat im vierten Heimspiel der laufenden Saison seinen dritten vollen Erfolg eingefahren. Das 4:0 (1:0) über die SpVgg Greuther Fürth ist gleichzeitig der höchste Saisonsieg der Hanseaten, reicht aber dennoch nicht aus, um den nun punktgleichen direkten Kontrahenten in der Tabelle zu überflügeln. Dort verbessert man sich allerdings auf den 12. Rang.

Da auch Tim Sebastian mit einer Gesichtsmaske auflaufen kann, bleibt die Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel in Augsburg unverändert. So findet sich auch Mario Fillinger nach abgelaufener Sperre zunächst nur auf der Ersatzbank wieder. Aufgrund der Personalnot der Hanseaten nehmen dort diesmal nur vier weitere Feldspieler Platz, darunter Tom Buschke, der am Freitag noch mit der zweiten Mannschaft in Wilhelmshaven gespielt hatte.

Die erste Torchance im Spiel haben die Gastgeber schon nach 105 Sekunden, als Bastian Oczipka den Ball steil in den Lauf von Tobias Jänicke spielt. Doch der Fürther Keeper Loboue eilt entgegen und kann außerhalb des Strafraums gerade noch mit dem Fuß klären. In der Folgezeit kontrollieren die Hanseaten die Partie, ohne sich allerdings weitere gute Gelegenheiten herausspielen zu können. Die Defensive steht sicher und gestattet den Gästen in der ersten Viertelstunde der Partie nicht den Hauch einer Chance. Und auch der erste Torschuss der Gäste, den Nöthe wenig später abgibt, bereitet Hansa-Torhüter Alexander Walke keine Probleme.

Mit zunehmender Spielzeit erreichen die Fürther dann ausgeglichene Spielanteile, doch Torraumszenen bleiben auf beiden Seiten weiterhin Mangelware. Erstmals Gefahr für das Hansa-Tor gibt es in der 29. Spielminute nach einem Haas-Eckball, doch Walke kann Mauersbergers Kopfball parieren. Auf der Gegenseite klärt Biliskov knapp vor Fin Bartels (34.) und eine Minute später dringt Marcel Schied über links in den Strafraum ein. Seine flache Eingabe wehrt zunächst Falkenberg ab, bevor Torhüter Loboue den anschließenden Kopfball von Martin Retov pariert.

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehört dann wieder klar den Hanseaten, die auf den Führungstreffer drücken. Einen weiten Oczipka-Freistoß kann Torhüter Loboue nicht festhalten, doch Schieds Nachschuss  kann Caligiuri mit dem Kopf abwehren (41.). Den nächsten Oczipka-Freistoß fälscht Marcel Schied gefährlich ab, doch der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus (43.). Doch 30 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit ist es nach einer Einzelleistung von Tobias Jänicke dann doch passiert. Zwischen zwei Fürther Abwehrspieler hindurch dringt er links in den Strafraum ein und schlenzt den Ball mit dem rechten Fuß ins lange Eck.

Schwungvoll geht es auch nach dem Seitenwechsel weiter und schon bald erhöhen die Hanseaten auf 2:0. Tobias Jänicke schickt Fin Bartels auf die Reise, auf den sich die gesamte Hintermannschaft der Fürther konzentriert. Doch im letzten Moment legt Bartels den Ball nach rechts ab auf den mitgelaufenen Dexter Langen, der völlig freistehend einschießen kann. Ein weiterer Langen-Schuss streicht knapp am linken Pfosten vorbei (62.) und als Langen quer passt auf Marcel Schied, fälscht Biliskov den Ball noch ab, so dass der Winkel für den Hansa-Stürmer zu spitz wird und er nur das Außennetz trifft (64.).

Doch die 10.700 Zuschauer in der DKB-Arena können auch noch weitere Tore bejubeln, wobei Fin Bartels maßgeblich an den Angriffbemühungen der Hanseaten beteiligt ist. Seinen nächsten Alleingang schließt er selbst ab und erhöht mit einem Flachschuss aus halblinker Position ins lange Eck auf 3:0. Wenig später bedient Fin Bartels per Kurzpass Marcel Schied, doch der erwischte den Ball nicht mehr (73.). Bartels jedoch wirbelt weiter die rechte Fürther Abwehrseite durcheinander und als er von der Grundlinie nach innen passt, wird der Ball unhaltbar von Schröck ins eigene Tor befördert. Und auch Rene Lange durfte am Ende noch mitfeiern, denn er wurde zehn Minuten vor dem Ende eingewechselt und kam damit zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Hanseaten.

Torfolge: 1:0 Jänicke (45.), 2:0 Langen (51.), 3:0 Bartels (65.), 4:0 Schröck (74., Eigentor)

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian, Oczipka - Schröder (88. Gusche) - Langen, Jänicke (75. Fillinger), Retov, Bartels (80. R.Lange) - Schied

Zurück

  • sunmakersunmaker